vergrößernverkleinern
"Aus persönlichen Gründen" © APA (epa)

Portugals Mittelfeldspieler Deco hat nach der Achtelfinal-Niederlage bei der Fußball-WM in Südafrika gegen Spanien (0:1) seinen

Portugals Mittelfeldspieler Deco hat nach der Achtelfinal-Niederlage bei der Fußball-WM in Südafrika gegen Spanien (0:1) seinen Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt. Der 32-Jährige war in Südafrika nur im Auftaktspiel gegen die Elfenbeinküste (0:0) zu einem Einsatz von 62 Minuten gekommen, danach wurde er von Teamchef Carlos Queiroz nicht mehr berücksichtigt.

"Aus persönlichen Gründen werde ich leider nicht mehr spielen. Portugal wird für immer in meinem Herzen bleiben", erklärte der bei Chelsea unter Vertrag stehende Deco.

Der gebürtige Brasilianer war im März 2003 eingebürgert worden, was viel Kritik auslöste. Der Einsatz von Deco hatte etwa bei der Heim-EM 2004 hohe Wellen geschlagen. Mehrere Stars, darunter Volksheld Luis Figo, hatten damals gegen die Einberufung des Spielmachers protestiert, ehe sie dieser mit sensationellen Leistungen versöhnt hatte.

"Wenn ein Fußballer in China geboren worden ist, sollte er auch für China spielen", hatte Figo kritisiert. "Einbürgerungen untergraben den Teamgeist." Seither hat Deco 75 Länderspiele bestritten und fünf Tore erzielt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel