vergrößernverkleinern
FIFA könnte gegen Plan von Jonathan einschreiten © APA (Archiv/epa)

Mit einer drastischen Maßnahme hat Nigerias Präsident Goodluck Jonathan seinen Unmut über die schlechten Leistung der "Super

Mit einer drastischen Maßnahme hat Nigerias Präsident Goodluck Jonathan seinen Unmut über die schlechten Leistung der "Super Eagles" bei der Fußball-WM in Südafrika zum Ausdruck gebracht. Der Staatschef gab am Mittwoch bekannt, das eigene Nationalteam für zwei Jahre von allen internationalen Bewerben zurückzuziehen. "Das ist notwendig, um den nigerianischen Fußball neu zu organisieren", hieß es.

Dies würde bedeuten, dass die mit nur einem Punkt aus drei Spielen in der WM-Gruppenphase gescheiterten Nigerianer nicht am Afrika-Cup im Jänner 2012 in Gabun und Äquatorialguinea teilnehmen dürfen. Allerdings könnte die Entscheidung noch weitreichendere Folgen haben, weil sich die FIFA strikt gegen staatliche Eingriffe in die Fußball-Strukturen eines Landes zur Wehr setzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel