vergrößernverkleinern
Blanc muss das Team zu einer Einheit formen © APA (Archiv/epa)

Laurent Blanc ist am Freitag in Paris offiziell als neuer französischer Fußball-Nationaltrainer präsentiert worden. Der

Laurent Blanc ist am Freitag in Paris offiziell als neuer französischer Fußball-Nationaltrainer präsentiert worden. Der 44-jährige Ex-Coach von Girondins Bordeaux tritt damit die Nachfolge des umstrittenen Raymond Domenech an, dessen Vertrag nach dem blamablen WM-Aus in der Gruppenphase in Südafrika ausgelaufen war. Gleichzeitig reichte Verbandspräsident Jean-Pierre Escalettes den Rücktritt ein.

"Ich habe entschieden, zurückzutreten. Das ist meine Pflicht", meinte Escalettes, der als einer der mächtigsten Männer im französischen Fußball gegolten hatte, nach den öffentlich breitgetretenen Disputen im WM-Camp der Equipe. Escalettes und Domenech hatten sich danach sogar vor einer parlamentarischen Untersuchungskommission verantworten müssen. "Ich akzeptiere meinen Teil der Verantwortung", betonte der scheidende Verbandschef.

Domenech hatte Frankreich zwar 2006 ins WM-Finale geführt, danach ging es aber ständig bergab. Sowohl bei der EURO 2008 als auch bei der WM 2010 haben die "Bleus" nur einen einzigen Punkt geholt. Schwierigste Aufgabe von Blanc wird es aber sein, aus dem zerstrittenen Haufen wieder eine Einheit zu formen. Als Assistent bekommt der Weltmeister von 1998 Jean-Louis Gasset zur Seite gestellt, mit dem er Bordeaux 2009 zum Meistertitel geführt hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel