vergrößernverkleinern
Klose hält derzeit bei vier Treffern © APA (epa)

Von den Kritikern schon abgeschrieben, steigt Miroslav Klose bei der Fußball-WM in Südafrika wie Phönix aus der Asche auf.

Von den Kritikern schon abgeschrieben, steigt Miroslav Klose bei der Fußball-WM in Südafrika wie Phönix aus der Asche auf. Vier WM-Tore am Kap, schon 14 insgesamt, 100 Länderspiele - Deutschlands Superstürmer jagt nach seinen zwei Treffern beim 4:0 im Viertelfinale gegen Argentinien alle Rekorde.

In seinem Jubiläumsspiel ließ es der 32-Jährige wieder kräftig krachen. Nach seinem zehnten Doppelpack ist Klose drauf und dran, Ronaldo als besten Torjäger bei Weltmeisterschaften abzulösen. Noch liegt der Brasilianer (15) in der ewigen Bestenliste vorn, doch Klose (14) ist noch lange nicht satt. "Ich hätte nichts dagegen, hier noch den einen oder anderen Treffer zu erzielen", betonte der gebürtige Pole in Kapstadt.

Klose bekam Lob von allen Seiten. "Er hat überragende Qualitäten, daran habe ich nie gezweifelt. Er hat bei allen Turnieren - 2002, 2006 und jetzt 2010 - Klasseleistungen abgerufen. Er hat jetzt 14 WM-Tore, das geht in die Geschichte ein", erklärte Bundestrainer Joachim Löw. "Wenn es dann noch in einem wichtigen Spiel ist, ist es umso schöner", meinte Klose. Brasiliens Legende Pele (12) und den Franzosen Just Fontaine (13) hat er schon abgehängt. Mit Deutschlands "Bomber der Nation", Gerd Müller (14), hat er gleichgezogen.

Doch auch mit vielen Glückshormonen in sich blieb Klose einfach Klose. "Gerd Müller hat nur zwei Turniere gespielt, ich bin schon beim dritten dabei. Da wäre es unfair, mich mit ihm auf eine Stufe zu stellen", sagte der Goalgetter. Die Lobeshymnen waren ihm schon fast peinlich. "Wichtig ist immer die Mannschaft. Wenn ich mir es aussuchen könnte, wäre ich lieber Weltmeister als Rekordschütze", sagte der Bayern-Spieler, der nun 52 Länderspiel-Treffer erzielt hat. "Das ist einfach schön für Miro, der in dieser Saison keine leichte Zeit hatte", sagte Teammanager Oliver Bierhoff.

"Ich habe die große Stärke, mich auf den Punkt fitzubringen", beschrieb Klose seine besondere Klasse. Und Löw vertraut genau dieser Stärke. Zu Beginn der Vorbereitung wies er alle Kritiken an seinem Vertrauten Klose energisch zurück - und behielt wieder recht. "Seine Torquote spricht für ihn", erklärte Löw nach dem Argentinien-Match. Fünf WM-Tore schoss Klose in Japan und Südkorea 2002, fünf weitere reichten 2006 in Deutschland zur Torschützen-Krone. Jetzt in Südafrika hat er auch schon wieder vier Treffer auf seinem Konto - nur der spanische Halbfinal-Widersacher David Villa (5) liegt vor ihm.

Ein Geheimnis des Zwillings-Vaters liegt in seiner Fitness. Durch seine Reservisten-Rolle beim FC Bayern fehlte Klose nicht nur Spielpraxis, sondern vor allem auch die körperliche Ausstrahlung, Spritzigkeit und Timing. All das hat er sich mit harter Arbeit zurückgeholt. Am 11. Juli lockt in Johannesburg dafür die größte aller Belohnungen - die WM-Krone.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel