vergrößernverkleinern
DFB-Präsident Zwanziger setzt weiter auf Löw © APA (Archiv/dpa)

Joachim Löw soll nach der WM in Südafrika einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag als Teamchef Deutschlands bekommen. Das ist offenbar

Joachim Löw soll nach der WM in Südafrika einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag als Teamchef Deutschlands bekommen. Das ist offenbar der Wunsch von DFB-Präsident Theo Zwanziger. Viele Zeichen stehen auf Verlängerung - zunächst bis zur EM 2012 in Polen und der Ukraine. "Ein Vier-Jahres-Vertrag war bislang nie ein Thema, das war bislang auch die Philosophie von Joachim Löw", sagte Zwanziger.

"Langfristige Verpflichtungen sind nicht so gut, auch aus wirtschaftlichen Erwägungen. Es ist vernünftig, immer von Turnier zu Turnier zu denken", sagte Zwanziger, der dem 50-jährigen Löw schon den Roten Teppich ausgerollt hat. Laut "Bild" könne der Bundestrainer auch mit einer Aufstockung seines derzeitigen Gehaltes von geschätzten 2,5 Millionen Euro jährlich rechnen.

Offiziell will sich der deutsche Bundestrainer, der nach der erfolgreichen Weltmeisterschaft mit seinem neuen, jungen Team die Bedingungen für eine Vertragsverlängerung maßgeblich bestimmen kann, mit den Details seiner Zukunftsplanung erst nach dem Turnier auseinandersetzen. "Erst nach der WM werde ich mich mit meiner Zukunft befassen", wiederholte Löw.

Viele Zeichen stehen auf Verlängerung - zunächst bis zur Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. "Langfristige Verpflichtungen sind nicht so gut, auch aus wirtschaftlichen Erwägungen. Es ist vernünftig, immer von Turnier zu Turnier zu denken", sagte Zwanziger, der dem 50-jährigen Löw schon den Roten Teppich ausgerollt hat. Laut "Bild" könne der Bundestrainer auch mit einer Aufstockung seines derzeitigen Gehaltes von geschätzten 2,5 Millionen Euro jährlich rechnen.

"Hier passiert nichts mehr, auch am Sonntag nicht", hatte Teammanager Oliver Bierhoff bereits vor dem "kleiner Finale" der WM betont, in dem die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Samstag in Port Elizabeth auf Uruguay trifft. Löw wird erst das Gespräch mit Bierhoff und seinem Trainerstab suchen, bevor er mit der DFB-Spitze verhandelt und seine Zukunft endgültig festlegt. Ende des Monats möchte Zwanziger einen neuen Löw-Kontrakt vom DFB-Präsidium absegnen lassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel