vergrößernverkleinern
Iniesta in der engeren Auswahl © APA (epa)

Die FIFA und Sponsor "adidas" haben am Freitag zehn Spieler nominiert, die für den Titel "bester Spieler des WM-Turniers"

Die FIFA und Sponsor "adidas" haben am Freitag zehn Spieler nominiert, die für den Titel "bester Spieler des WM-Turniers" infrage kommen. Quantitativ und wohl auch qualitativ am stärksten vertreten ist Finalist Europameister Spanien mit den Mittelfeldspielern Andres Iniesta und Xavi, die Nummer eins der EM 2008 in Österreich und der Schweiz, sowie mit Torjäger David Villa.

Der zweite Finalist Niederlande (Arjen Robben, Wesley Sneijder) und Deutschland (Mesut Özil, Bastian Schweinsteiger) stellen je zwei Spieler unter zehn Kandidaten, zu denen auch der Argentinier Lionel Messi gehört. Vertreten ist auch Ghana (Asamoah Gyan) und Südamerika (Diego Forlan).

Vor vier Jahren in Deutschland war der Franzose Zinedine Zidane gewählt worden, obwohl er seine Leistung durch den Kopfstoß und folgendem Ausschluss im Endspiel gegen Marco Materazzi getrübt hat. Vor acht Jahren hat Deutschland mit Torhüter Oliver Kahn gewonnen. Der Sieger 2010 wird nach dem Finale Niederlande - Spanien am Sonntag (20.30 Uhr) in Johannesburg bekanntgegeben.

Neben "Goldenem Ball" für den besten WM-Spieler und die Junior-Auszeichnung vergibt die FIFA auch noch Trophäen für den besten Tormann (Goldener Handschuh) und den besten Torjäger (Goldener Schuh).

Kandidaten für den Titel des besten WM-Spielers 2010: Lionel Messi (Argentinien), Mesut Özil, Bastian Schweinsteiger (beide Deutschland), Asamoah Gyan (Ghana), Arjen Robben, Wesley Sneijder (beide Niederlande), Andres Iniesta, Xavi, David Villa (alle Spanien) und Diego Forlan (Uruguay). Kandidaten für den besten Jungprofi: Thomas Müller (Deutschland), Andre Ayew (Ghana), Giovani dos Santos (Mexiko).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel