vergrößernverkleinern
Nicht alle zeigten ihren Frust so ruhig wie sie © APA (epa)

In einigen Städten der Niederlande sind nach der knappen Niederlage im WM-Endspiel gegen Spanien Fußball-Partys in Krawalle und

In einigen Städten der Niederlande sind nach der knappen Niederlage im WM-Endspiel gegen Spanien Fußball-Partys in Krawalle und Schlägereien ausgeartet. Dutzende Randalierer wurden vorrübergehend festgenommen. Die Nacht auf Montag sei aber trotz weit verbreiteter Enttäuschung der Fans über das 0:1 der Oranje-Elf gegen den Europameister insgesamt "weitgehend problemlos verlaufen", so die Polizei.

In Den Haag gingen Polizisten im Stadtzentrum gegen rund 200 Randalierer vor. 40 wurden kurzzeitig festgenommen. Einige Dutzend Festnahmen gab es auch in anderen Städten, darunter in Den Bosch, Maastricht und Venlo. Die Lage habe sich jedoch rasch wieder beruhigt. Hunderttausende seien von den Fan-Meilen - darunter fast 180.000 Menschen auf dem Museumsplein in Amsterdam - ohne nennenswerte Zwischenfälle nach Hause zurückgekehrt.

Vielerorts wurde trotz der allgemeinen Enttäuschung noch ein wenig gefeiert, dass die Niederlande immerhin zum dritten Mal nach 1974 und 1978 den Vizeweltmeister-Titel erkämpft haben. Das Oranje-Team wurde am (heutigen) Montag auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol erwartet. Die Spieler sollten aber von wartenden Fans abgeschottet werden und den Airport unsichtbar für Kameras verlassen.

An Dienstag wird die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk zu einer offiziellen Ehrung durch Königin Beatrix in deren Amtssitz Paleis Nordeinde in Den Haag empfangen. Anschließend werden sie zu einer Jubelfeier auf der Fan-Meile vor dem Reichsmuseum in Amsterdam erwartet. Ein großer Bootskorso über Amsterdams Grachten fällt allerdings aus - den hätte es nur gegeben, wenn die Spieler die WM-Trophäe mitgebracht hätten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel