vergrößernverkleinern
Auch David Alaba ist mit von der Partie © APA (Schlager)

Österreichs Fußball-U19-Team darf sich mit den Besten Europas messen. Die Auswahl von Teamchef Andreas Heraf trifft am Sonntag

Österreichs Fußball-U19-Team darf sich mit den Besten Europas messen. Die Auswahl von Teamchef Andreas Heraf trifft am Sonntag um 18.00 Uhr im nordfranzösischen Flers zum Auftakt der nur acht Teams umfassenden EM in Gruppe A auf England. Wie in der erfolgreichen Qualifikation will Österreich mit Offensive zum Erfolg kommen.

"Wir wollen kreativ sein, den Ball haben und nach vorne spielen", versprach Heraf ein beherztes Auftreten. Denn nur mit dem Dabeisein im Konzert der Großen will man sich nicht zufriedengeben. Das ehrgeizige Ziel heißt Halbfinale, dafür müsste man zwei der Giganten England, Frankreich (21. Juli) und Niederlande (24. Juli) hinter sich lassen. Würde man Gruppen-Dritter werden, dürfte man sich mit der Qualifikation für die U20-WM 2011 in Kolumbien trösten. "Wir haben sehr viel fußballerische Qualität, zudem lebt die Mannschaft von ihrer Stimmung", zeigte sich der 42-jährige Chefcoach zuversichtlich.

Österreich schickt die jüngste Mannschaft des Turniers in die EM, jüngster Akteur der ÖFB-Auswahl ist der seit 16. Februar 17-jährige VfB-Stuttgart-Legionär Raphael Holzhauser. "Unser Ziel ist das Semifinale, und das traue ich unserer super Mannschaft auch zu", meinte der zentrale Mittelfeldspieler, der sich in der kommenden Saison von den Amateuren Richtung Stuttgarter Kampfmannschaft vorarbeiten möchte.

Als Achillesferse im ÖFB-Spiel sieht Heraf das schnelle Umschalten von Defensive auf Offensive. "Das ist das A und O im heutigen Fußball. Daran müssen wir arbeiten." Sportdirektor Willi Ruttensteiner ist dennoch "sehr, sehr optimistisch, dass diese Mannschaft in Frankreich hervorragende Leistungen zeigen und Österreich würdig vertreten wird."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel