vergrößernverkleinern
Felix Magath macht mit seinem Team in Linz Station © APA (dpa)

Mit dem deutschen Vizemeister Schalke 04 hat der LASK am Mittwoch (19.00 Uhr) anlässlich seines 102-jährigen Vereinsjubiläums

Mit dem deutschen Vizemeister Schalke 04 hat der LASK am Mittwoch (19.00 Uhr) anlässlich seines 102-jährigen Vereinsjubiläums einen schon traditionsgemäß prominenten Testspiel-Gegner zu Gast. Der Champions-League-Teilnehmer aus dem Ruhrpott reiht sich nahtlos in die Reihe großer Namen ein: 2003 gastierte die AS Roma, 2006 der FC Bayern, 2008 zum "Hunderter" Real Madrid und 2009 die Boca Juniors.

Für die Deutschen, die am 20. August in die Meisterschaft starten, ist die Partie eine willkommene Unterbrechung des in Irdning abgehaltenen Trainingslagers. Namhafte Neuverpflichtungen werde man in Linz noch keine zu Gesicht bekommen, stellte Felix Magath klar. Der Star-Trainer und Sportdirektor in Personalunion will trotz Schulden in knapp dreistelliger Millionenhöhe noch bis zu 30 Millionen Euro in neue Spieler investieren. "Das braucht man, wenn man in der Bundesliga vorne mitspielen und in der Champions League mithalten will", sagte Magath. "Ich denke aber nicht kurzfristig, suche nicht den schnellen Erfolg."

Ob ÖFB-Teamkicker Christian Fuchs, der den VfL Bochum verlassen hat, ein Thema ist, dazu wollte sich Magath nicht äußern. Wiewohl: "Ich kann mir schon vorstellen, dass bei Schalke Österreicher reinpassen." Das könnte aber auch als ganz allgemeine Feststellung gelesen werden. Denn Magath hat stets auch den Süden im Blick: "Ich verfolge das seit einiger Zeit, die österreichischen Spieler sind gut ausgebildet."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel