vergrößernverkleinern
Die Niederländer will Nationaltrainer werden © APA (Archiv/epa)

Louis van Gaal hat seinen großen Traum noch nicht aus den Augen verloren. Der Chefcoach des FC Bayern München will nach wie vor

Louis van Gaal hat seinen großen Traum noch nicht aus den Augen verloren. Der Chefcoach des FC Bayern München will nach wie vor Teamchef werden, und spätestens in zwei Jahren soll Schluss sein beim deutschen Fußball-Rekordmeister. Den bis 30. Juni 2011 gültigen Vertrag werde er frühestens am Saisonende verlängern, sagte der Niederländer dem Fachmagazin "kicker".

"Ich will Nationaltrainer werden in einem Land, das etwas gewinnen will. Das kann Deutschland sein, Spanien, Argentinien. Vielleicht verlängere ich deshalb hier noch ein Jahr bis 2012 und übernehme dann ein Land". Mit der Absage des Deutschen Fußball-Bundes war van Gaals Kokettierei mit dem DFB-Posten zunächst zu Ende, doch der 58-Jährige hält an seinem Ziel fest und hofft, dass er bei der WM 2014 in Brasilien ein Team trainiert. "Eigentlich müsste ich bei Bayern jetzt aufhören, denn jetzt werden die neuen Teamchefs gesucht", sagte van Gaal.

In der Vorbereitung auf die neue Saison muss der Meistertrainer weiter improvisieren, denn erst am 2. August nach der Rückkehr aller WM-Teilnehmer ist der Kader komplett. Was das Personal angeht, ist van Gaal zufrieden. "Ich habe die Spieler, die ich brauche", sagte er in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" und schloss eine Reduzierung des 25-köpfigen Kaders nicht aus. "Wir müssen eher noch Spieler verkaufen, wie im vorigen Winter. Mir reichen 22 Mann".

Möglich ist aber auch weiterhin die Verpflichtung eines linken Außenverteidiger. Van Gaal hat sich so gut wie entschieden, dass Philipp Lahm weiter auf der rechten Seite verteidigt, für links ist wieder Fabio Coentrao von Benfica Lissabon als Zugang im Gespräch. Auch der niederländische Nationalspieler Gregory van der Wiel von Ajax Amsterdam soll noch im Rennen sein, obwohl der rechter Verteidiger ist. Aus den eigenen Reihen kommen Jung-Profi Diego Contento oder der Niederländer Edson Braafheid für die linke Verteidigerposition in Frage.

"Es geht nicht darum, irgendeinen Spieler zu kaufen. Der Spieler muss in mein Gesamtbild passen", betonte van Gaal in der "SZ", "und es ist in Absprache mit dem Vorstand auch eine Preisfrage. Für einen linken Verteidiger gebe ich keine 30 Millionen Euro aus. Und auch keine 15".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel