vergrößernverkleinern
Eto'o darf sich freuen © APA (epa)

Vier Monate nach dem Diebstahl des Bentleys von Fußballstar Samuel Eto'o in Mailand ist das Auto wieder aufgetaucht - an der

Vier Monate nach dem Diebstahl des Bentleys von Fußballstar Samuel Eto'o in Mailand ist das Auto wieder aufgetaucht - an der ungarisch-serbischen Grenze. Der Wagen fiel den Grenzbeamten bei der Passkontrolle auf, wie Szabolcs Szenti von der Polizei in Csongrad in Ostungarn mitteilte. Zum Zeitpunkt des Diebstahls war Österreichs Jung-Kicker Marko Arnautovic mit dem Wagen unterwegs gewesen.

"Die Beamten haben gemerkt, dass die aufgeklebten Plaketten auf den Nummernschildern gefälscht waren, und bei der Überprüfung des Nummernschildes stellten sie fest, dass die italienische Polizei das Fahrzeug suchte", sagte der Sprecher. Im Auto saßen demnach zwei Ukrainer. Der Fahrer der Luxuskarosse, der bereits mehrmals durch derartige Fahrzeugüberführungen aufgefallen war, wurde festgenommen. Er behauptete, er habe nicht gewusst, dass das Auto gestohlen war. Nach seinen Angaben war das Auto für eine Polin bestimmt, die es in Griechenland fahren wollte.

Der Bentley im Wert von 150.000 Euro war im März auf dem Parkplatz des Sheraton-Hotels in Mailand gestohlen worden. Unterwegs war mit dem Wagen der ÖFB-Teamspieler und damalige Inter-Legionär Marko Arnautovic, dem das Auto von Eto'o für einen Abend geliehen worden war. Arnautovic steht nun bei Werder Bremen unter Vertrag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel