vergrößernverkleinern
Salzburg startete mit Nullnummer in Liga © APA (Archiv/Leodolter)

Zwei Tage vor der offiziellen Eröffnung der Salzburger Festspiele erlebt die Mozartstadt in der Fußball-Bundesliga eine

Zwei Tage vor der offiziellen Eröffnung der Salzburger Festspiele erlebt die Mozartstadt in der Fußball-Bundesliga eine Wiederaufführung des West-Derby zwischen Red Bull Salzburg und Wacker Innsbruck. Das erste Duell seit dem Abstieg der Tiroler in der Saison 2007/08 hat am Samstag einiges an Brisanz zu bieten.

Der Meister benötigt nach der dürftigen "Nullnummer" zum Auftakt in Kapfenberg und der 0:1-Blamage von den Färöern unbedingt eine Wiedergutmachung. Die Gäste wollen in der zweiten Runde ihrerseits die 4:0-Sensation gegen Rapid vor einer Woche bestätigen.

"Wir sind gewarnt vor der Qualität der Innsbrucker. Und wir hoffen, dass wir im ersten Liga-Heimspiel der Saison zeigen können, was wir drauf haben. Ich denke, dass wir mit Unterstützung unserer Fans ein ganz anderes Spiel als am Dienstag sehen werden", sagte Salzburg-Coach Huub Stevens.

Gegen den motivierten Gegner hat der RB-Trainer vom Personal aber auch eine ganz andere Besetzung zur Verfügung. Zwar erlitt Cziommer auf den Färöern einen Mittelfußbruch, sind die angeschlagen Schwegler und Mendes fraglich, dafür drängen aber frische Kräfte nach. Tchoyi und Afolabi stehen vor dem Comeback, der neue Stürmer Boghossion vor seinem Debüt. Die Freigabe für den Uruguayer traf am Freitag ein. Spielt Tchoyi rechts, würde Zarate wohl hinter der Spitze spielen.

"Wenn wir genauso auftreten wie gegen Rapid, an uns glauben, Leidenschaft zeigen und gut organisiert sind, dann können wir auch in Salzburg ein Körndl mitnehmen", glaubt Tirol-Coach Walter Kogler. "Die Salzburger sind Favorit, aber wir haben auch unsere Möglichkeiten." Der Glaube an sich selbst, gewillt sein, nach vorne zu spielen und hinten keinen Meter hergeben, lautet Koglers Devise.

Vor dem neuen Bullen-Stürmer Boghossion haben die Gäste keine Angst. "Es ist egal, ob ein Gegner groß oder klein ist. Wir haben zwei großen Innenverteidiger und einen Tormann, der bei Flanken hervorragend ist", sagte der furchtlose Verteidiger Harding.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel