vergrößernverkleinern
Marica sorgte für die spielentscheidenden Treffer © APA (epa)

Der VfB Stuttgart hat am Freitagabend die 49. Auflage des Fußball-Uhrencups in Grenchen für sich entschieden. Der deutsche

Der VfB Stuttgart hat am Freitagabend die 49. Auflage des Fußball-Uhrencups in Grenchen für sich entschieden. Der deutsche Bundesligist setzte sich bei dem Vorbereitungsturnier in der Schweiz im Finale vor 5.243 Zuschauern gegen eine starke ersatzgeschwächte Elf von Young Boys Bern mit 2:1 durch. Beide Treffer nach einem 0:1-Rückstand erzielte Ciprian Marica (62./Elfmeter, 77.).

Martin Harnik stürmte für die Truppe von Coach Christian Gross bis zur 78. Minute, ehe auch noch Clemens Walch ein paar Einsatzminuten anstelle des Ex-Werder-Angreifers bekam. Im Spiel um Platz drei behielt Twente Enschede gegen Deportivo La Coruna nach einem 1:1 nach regulärer Spielzeit im Elfmeterschießen mit 5:4 die Oberhand. Marc Janko kam beim niederländischen Meister nicht zum Einsatz.

In Villingen feierte Werder Bremen einen 2:1-Sieg gegen den Bundesligakonkurrenten SC Freiburg. Marko Arnautovic spielte vor der Pause rechts im Mittelfeld und nach dem Seitenwechsel bis zur 60. Minute im Angriff. Sebastian Prödl kam in der Innenverteidigung über die gesamte Spielzeit zum Einsatz. Beide Tore für die Schaaf-Elf erzielte "Joker" Markus Rosenberg (67., 85.).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel