vergrößernverkleinern
Ngog lässt sich nach dem 2:0 feiern © APA (epa)

Liverpool und Juventus Turin waren am Donnerstagabend in ungewohnt niedrigen europäischen Fußball-Gefilden tätig. Die beiden

Liverpool und Juventus Turin waren am Donnerstagabend in ungewohnt niedrigen europäischen Fußball-Gefilden tätig. Die beiden Top-Clubs sind erfolgreich in die Qualifikation zur Europa League eingestiegen, Juventus gewann das Drittrunden-Hinspiel in Irland gegen die Shamrock Rovers ebenso 2:0 wie Liverpool in Mazedonien gegen Rabotniki.

Liverpool und Juve vertrauen in der neuen Saison mit Roy Hodgson und Luigi Del Neri jeweils auf einen neuen Trainer. Beide Coaches hatten das erfolgreiche Pflichtspieldebüt einem Doppel-Torschützen zu verdanken, David Ngog traf zwei Mal für die Engländer, während es ihm Amauri für die Italiener gleich tat.

Von Fanausschreitungen war in Rumänien die Partie Dinamo Bukarest gegen Hajduk Split (3:1) begleitet. Nach einer nachmittäglichen Massenschlägerei vor einem Bukarester Einkaufszentrum mit einem Schwerverletzten wurden 500 kroatische Anhänger nichts ins Stadion gelassen.

Die Austragungsorte der Quali-Partien reichten von der portugiesischen Atlantik-Insel Madeira bis nach Sibirien. Die Portugiesen von Maritimo schickten Bangor City aus Wales gleich mit einer 8:2-Packung auf die Heimreise, der russische Cupfinalist Sibir Nowosibirsk feierte mit dem 1:0 gegen Apollon Limassol (Zypern) den ersten Europacup-Sieg der Club-Geschichte. Gleichzeitig avancierte Sibir zum östlichsten Club der Europacup-Historie.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel