vergrößernverkleinern
Markus Felfernig erzielte 3. Tor für Kapfenberg © APA

Der Kapfenberger SV hat ausgerechnet gegen seinen Angstgegner SV Mattersburg den ersten Saisonsieg eingefahren. Die Obersteirer

Der Kapfenberger SV hat ausgerechnet gegen seinen Angstgegner SV Mattersburg den ersten Saisonsieg eingefahren. Die Obersteirer setzten sich am Samstag in der dritten Bundesliga-Runde vor eigenem Publikum gegen die Burgenländer mit 3:1 (1:1) durch und stießen damit in der Tabelle zumindest vorläufig auf Rang fünf vor.

Die Tore für die Kapfenberger "Falken" erzielten Alar (43.), Sencar (48.) und Felfernig (77.), Bürger vermochte mit seinem Treffer in der 24. Minute den Rückfall des punktlosen SVM ans Tabellenende nicht zu verhindern.

Dabei hatte es zunächst danach ausgesehen, als könnten die Mattersburger ihre Erfolgsserie gegen die Kapfenberger (zuletzt vier Siege und ein Remis in den direkten Duellen) fortsetzen. In der 24. Minute schlug Höller eine Maßflanke auf Bürger, der per Kopf zum zweiten Mal in diesem Spieljahr erfolgreich war. Die Führung gab den Gästen Sicherheit, vor allem bei Standard-Situationen kamen sie dem 2:0 nahe.

Die Hausherren wirkten in dieser Phase konsterniert, kamen aber noch vor der Pause entgegen dem Spielverlauf zum Ausgleich. Nach einem Alleingang spielte Schmid einen sehenswerten Pass in die Nahtstelle der Mattersburger Viererkette, Alar startete richtig, bezwang Borenitsch (43.) und erzielte damit das erste Saisontor der Steirer.

Davon beflügelt, entwickelte die Gregoritsch-Truppe gleich nach Wiederbeginn großen Druck und wurde dafür schon in der 48. Minute belohnt. Eine weite Flanke von Felfernig beförderte Taboga zur Mitte, wo Sencar zur Stelle war. Nur zwei Minuten später klärte Borenitsch bei einer Chance von Alar per Fußabwehr.

Die Mattersburger mussten nun mehr riskieren, relativ harmlose Kopfbälle von Schmidt (53./Außennetz) und Pöllhuber (62./Wolf parierte) blieben jedoch die einzige Ausbeute. Endgültig gebrochen war die burgenländische Gegenwehr in der 77. Minute, als Felfernig nach Zuspiel von Hüttenbrenner allein aufs Tor zog und mit einem Außenrist-Schuss ins lange Eck traf. Zwischen der 84. und 87. Minute ließ Alar gleich vier hochkarätige Chancen auf einen höheren Erfolg der Gastgeber aus, die in der 95. Minute Sencar nach einem Tumult mit Gelb-Rot verloren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel