vergrößernverkleinern
Torloses Remis in Wiener Neustadt © APA (Pessenlehner)

Wiener Neustadt hat am Sonntag mit einem torlosen Heim-Remis gegen Austria die über acht Spiele über die Sommerpause gegangene

Wiener Neustadt hat am Sonntag mit einem torlosen Heim-Remis gegen Austria die über acht Spiele über die Sommerpause gegangene Siegesserie der Wiener in der Fußball-Bundesliga beendet. Die Austria blieb aber vor 5.900 Zuschauern ein weiteres Mal ungeschlagen, hat dies nun schon 18 Mal in Serie geschafft. Punktgleich mit den Niederösterreichern halten sie bei sieben Punkten.

Beide Teams waren mit zwei Siegen aus den ersten beiden Partien herausgegangen, die Gäste hatten zudem die Erfolge aus dem Europacup als Rückenwind. Trainer Karl Daxbacher schickte daher bei großer Hitze auch die am Donnerstag im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde in der Europa League bei Ruch Chorzow 3:1 siegreich gebliebene Elf auf das Feld, auch Wiener-Neustadt-Coach Peter Schöttel baute bei seinem Team auf das bewährte Team-Gerüst.

In diesem spielt Patrick Wolf eine wesentliche Rolle, er hatte vor der Partie über Hüftschmerzen geklagt. Der flinke Flügelspieler konnte aber spielen und wurde vor der Pause zum auffälligsten Akteur. Mehrere Male setzte er mit seiner Schnelligkeit seine Mitspieler ein, in der 33. Minute scheitert der 29-Jährige selbst an Austria-Goalie Lindner. Die Austria hatte vor der Pause mehr Spielanteile, die besseren Chancen fanden jedoch die Gastgeber vor.

Ab der 60. Minute mussten die mit sechs Ex-Austrianern angetretenen Wiener Neustädter aber auf Wolf verzichten, er wurde durch Guido Burgstaller ersetzt. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Austria aber schon das Kommando übernommen gehabt, auch chancenmäßig. In der 71. Minute brachte Daxbacher zur Verstärkung der Offensive Schumacher für Vorisek, der Brasilianer fällt zwei Minuten später durch ein Handspiel im Strafraum des Gegners erstmals auf.

Klein aus kurzer Distanz (59.), Jun bei einem Schuss ins kurze Eck (71.), der bei dieser Aktion von Grünwald zurückgehaltene Suttner (77.) sowie Junuzovic (83.) fanden die größten Chancen der Austria in der zweiten Hälfte vor, zwingend war aber keine davon. Die beste Chance der Wiener Neustädter kam aus einem Gestocher vor dem Austria-Tor heraus. Der Ball landete auch im Tor, doch Schiedsrichter Prammer annullierte den Treffer wegen einer Ball-Blockade Aigners. Ramsebner hatte noch die Siegchance für Neustadt (90.), es blieb aber beim gerechten Remis.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel