vergrößernverkleinern
Veilchen starteten ohne Niederlage in die Saison © APA (Archiv/Rubra)

Der in den ersten sechs Pflichtspielen ungeschlagene FK Austria Wien hofft am Donnerstag (20.30 Uhr/live ORF 1) für das

Der in den ersten sechs Pflichtspielen ungeschlagene FK Austria Wien hofft am Donnerstag (20.30 Uhr/live ORF 1) für das Drittrunden-Rückspiel in der Qualifikation zur Fußball-Europa-League trotz des 3:1-Vorsprungs gegen Ruch Chorzow auf eine ordentliche Kulisse. "Unsere Leistungen waren zuletzt in Ordnung. Es gibt also Gründe, sich dieses Spiel anzuschauen", sagte Trainer Karl Daxbacher.

Zuletzt mussten die Zuschauer gegen NK Siroki Brijeg (2:2) wegen der Krawalle rund um das Heimspiel gegen Athletic Bilbao am 3. Dezember 2009 draußenbleiben. "Jetzt sollen die Fans kommen, ein paar von ihnen haben uns dieses Geisterspiel beschert", meinte Daxbacher. Bis Dienstagmittag waren rund 5.000 Karten im Vorverkauf abgesetzt. 550 Tickets hat die polnische Delegation geordert.

Austria-Mitglieder und Abonnenten erhalten auf Tickets 25 Prozent Ermäßigung. "Wir wollen damit etwas zurückgeben für die lautstarke Unterstützung in den vergangenen Partien. Die Stimmung war immer toll und das Verhalten vorbildlich", sagte AG-Vorstand Markus Kraetschmer. Jene Besucher, die das Match von der Osttribüne anschauen wollen, sollten sich schon vor dem Spieltag die erforderliche Austria-ID-Card besorgen.

Daxbacher muss weiterhin auf den rekonvaleszenten Acimovic, der sich keiner Knie-OP unterziehen will, und Stankovic (Mittelhandbruch) verzichten. Mehr als fraglich ist auch Schumacher, den Muskelprobleme im Oberschenkel plagen. Möglich ist auch, dass Jun eine Pause gegönnt wird. "Ihm merkt man die Übermüdung durch die verpasste Vorbereitung an", meinte der Trainer. Diesbezüglich macht er sich aber noch seine Gedanken, hat noch nichts entschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel