vergrößernverkleinern
Die Austria verpasste den Sprung an die Spitze © APA (Pessenlehner)

Die Wiener Austria hat am Sonntagabend zum Abschluss der 4. Runde der Fußball-Bundesliga eine überraschende Heimniederlage

Die Wiener Austria hat am Sonntagabend zum Abschluss der 4. Runde der Fußball-Bundesliga eine überraschende Heimniederlage kassiert. Der Vizemeister musste sich der SV Ried vor 8.127 Zuschauern im Horr-Stadion mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Das Goldtor erzielte Peter Hackmair nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung (73.). Die Rieder übernahmen damit auch die Tabellenführung.

Für die Austrianer ging nach dem souveränen Europacup-Aufstieg gegen Ruch Chorzow dagegen eine Serie von 19 Pflichtspielen ohne Niederlage zu Ende. Die Wiener hatten gegen das kompakte Defensivkonzept der Rieder kein Mittel gefunden, kassierten im 500. Ligaspiel im Horr-Stadion ihr erstes Heim-Gegentor der Saison. Thomas Schrammel hatte sich auf der linken Seite stark durchgesetzt, Hackmair schob überlegt ins lange Eck ein.

Austria-Trainer Karl Daxbacher hatte im defensiven Mittelfeld dem zuletzt im Europacup gegen Chorzow (3:0) zweimal erfolgreichen Julian Baumgartlinger den Vorzug gegenüber Peter Hlinka gegeben. Auf ihre verletzten Offensivspieler Milenko Acimovic und Marko Stankovic müssen die Wiener weiterhin verzichten. Bei den Riedern fehlten die angeschlagenen Oliver Glasner und Nacho.

Die Oberösterreicher machten die Räume mit ihrem 3-3-3-1-System sehr eng, attackierten erst ab der Mittellinie. Die favorisierte Austria fand überhaupt kein Rezept, die Rieder waren im Konter sogar die gefährlichere Mannschaft. Der Spanier Carril traf bereits in der 5. Minute das Lattenkreuz, ein Versuch von Brenner nach Vorarbeit von Schrammel fiel im Rutschen zu schwach aus (26.).

Einzige Austria-Chance vor der Pause war bezeichnenderweise ein Fernschuss von Tomas Jun knapp neben das Tor, den Ried-Keeper Thomas Gebauer noch mit den Fingerspitzen berührt hatte (30.). Nach Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen, ein Kopfball des eingewechselten Hlinka nach einem Corner ging über das Tor (59.), ebenso ein Schuss von Zlatko Junuzovic nach Ablage von Stürmer Roland Linz (62.).

Auf der Gegenseite drehte Austria-Torhüter Heinz Lindner einen Mader-Freistoß über die Latte (63.) und entschärfte danach mit einiger Mühe einen Schuss von Carril (64.). Beim Treffer von Hackmair war der 20-Jährige allerdings chancenlos. Die Austria hatte nichts mehr zuzusetzen, der eingewechselte Markus Hammerer ließ sogar zweimal die Chance auf das 2:0 aus. Erst schoss er von der Strafraumgrenze neben das Tor (89.), dann scheiterte er im Konter völlig alleine vor Lindner (92.).

Paul Gludovatz durfte in seinem 75. Ligaspiel als Ried-Trainer dennoch den ersten Sieg gegen die Austria seit Oktober 2008 (3:1) bejubeln. Im Horr-Stadion hatten die Innviertler zuvor in 26 Versuchen überhaupt erst ein einziges Mal gewonnen - 2:0 am 14. August 1999. Mit neun Punkten aus vier Partien führen die Rieder die Tabelle nun zwei Zähler vor Aufsteiger Wacker Innsbruck, Wr. Neustadt, Sturm, der Austria und Kapfenberg an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel