vergrößernverkleinern
Die Rieder beklatschten sich nach dem Sieg in Wien © APA (Pessenlehner)

Das 500. Meisterschaftsspiel im Horr-Stadion zum 55. Geburtstag von Herbert Prohaska hat für die Wiener Austria mit einer

Das 500. Meisterschaftsspiel im Horr-Stadion zum 55. Geburtstag von Herbert Prohaska hat für die Wiener Austria mit einer unerwarteten Pleite geendet. Der in dieser Saison bisher souveräne Fußball-Vizemeister musste mit einem 0:1 gegen die SV Ried am Sonntag die erste Niederlage nach 19 Pflichtspielen einstecken. Daher lachen nach vier Runden überraschend die Innviertler von der Tabellenspitze.

Den Aufwärtstrend bestätigen konnte im Gegensatz zum Stadtrivalen die Elf von Rapid. Die Hütteldorfer feierten in der Grazer UPC-Arena im Duell zweier Europacup-Starter einen ebenso verdienten 2:0-Auswärtserfolg gegen Sturm Graz. Die Steirer kassierten damit wie die Austria ihre erste Saisonniederlage, Rapid schaffte hingegen eine Woche nach dem Sieg gegen Meister Salzburg das nächste Ausrufezeichen.

Ins Horr-Stadion waren 8.000 Austria-Fans siegessicher zum Jubiläumsspiel gekommen. Ried hatte mit 20 Niederlagen in den vorangegangen 26 Spielen allzu oft einen gern gesehenen Gast abgegeben. Die Innviertler überzeugten an diesem Sonntag aber mit einer schnörkellosen Defensivleistung und brandgefährlichen Vorstößen. Einen ebensolchen über Thomas Schrammel nutzte Joker Peter Hackmair in der 73. Minute zum Goldtor.

"Ich kann mit diesem Wort nichts anfangen. Es bedeutet mir überhaupt nichts", meinte Trainer Paul Gludovatz auf die Tabellenführung angesprochen. Der Taktikfuchs rief nach seinem 75. Bundesliga-Match auf der Betreuerbank (Bilanz: 29-17-29) erneut in Erinnerung, dass Ried vor Saisonstart erneut als Abstiegskandidat gehandelt worden war.

Während in Wien-Favoriten Niedergeschlagenheit herrschte, durfte Stadtrivale Rapid 180 Autobahn-Kilometer südwestlich feiern. Jürgen Patocka (39.) und Nikica Jelavic (81.) schossen den Rekordmeister trotz numerischer Unterlegenheit in den letzten 20 Minuten zum dritten Erfolg in acht Tagen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel