vergrößernverkleinern
DFB-Spieler Özil wäre Spaniern 10 Mio. Euro wert © APA (Archiv/epa)

Der FC Barcelona wartet in der Transfer-Causa um Mesut Özil laut einem Bericht der Tageszeitung "El Pais" auf das Okay von

Der FC Barcelona wartet in der Transfer-Causa um Mesut Özil laut einem Bericht der Tageszeitung "El Pais" auf das Okay von Trainer Pep Guardiola. Spaniens Meister sei mit dem Spieler bereits einig. Rund 10 Mio. Euro will Barcelona an Özils Arbeitgeber Werder Bremen überweisen. Der offensive Mittelfeldspieler soll für vier Jahre unterschreiben. Guardiola muss aber noch sein Einverständnis abgeben.

Der Erfolgscoach hat sich bisher noch nicht zu Özil geäußert. Guardiola hatte Cesc Fabregas zum Nachfolger des 30-jährigen Spielmachers Xavi aufbauen wollen. Der Kapitän von Arsenal wäre gern zu seinem Heimatclub zurückgekehrt, aber die Engländer erteilten ihm keine Freigabe. Guardiola ist gemäß einem Bericht der Sportzeitung "Marca" nun der Meinung, dass das Personal für die kommende Saison ausreichend sei.

Özil soll nach starken Leistungen bei der WM bei zahlreichen europäischen Top-Clubs hoch im Kurs stehen. Real Madrid, Arsenal oder Manchester United wurden mit dem 21-Jährigen in Verbindung gebracht. Barcelona ist aber sein dezitierter Wunschclub. Sein Vertrag bei Werder läuft im kommenden Sommer aus, für die Bremer ist es die wahrscheinlich letzte Chance, eine Ablösesumme für ihren Star zu kassieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel