vergrößernverkleinern
Spanier zu Gast in Klagenfurt © APA (Archiv/epa)

Auf Vermittlung von ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner hat am Mittwoch der spanische Erfolgscoach Juande Ramos Österreich

Auf Vermittlung von ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner hat am Mittwoch der spanische Erfolgscoach Juande Ramos Österreich einen Besuch abgestattet. Der 45-Jährige traf in Klagenfurt die Trainer der österreichischen Fußball-Bundesliga und referierte über die Gründe des Aufstiegs seiner Heimat zum Welt- und Europameister.

Ramos gewann mit dem FC Sevilla zweimal den UEFA Cup sowie je einmal den spanischen Pokal, den spanischen und den europäischen Supercup. Mit Tottenham holte Ramos den englischen Ligacup, sein Vertrag als Real-Madrid-Trainer wurde nach Rang zwei in der Meisterschaft 2009 nicht verlängert. Seine bis dato letzte Trainerstation war ZSKA Moskau (bis Oktober 2009) gewesen.

Bereits am Dienstagabend hatten die Trainer und Sportdirektoren der Liga - Huub Stevens erschien nicht - in Klagenfurt ein Termin-Meeting mit Teamchef Dietmar Constantini abgehalten. Mit dem fürs ÖFB-Team erfreulichen Ergebnis, dass Constantini ein Lehrgang mit möglicherweise zwei Länderspielen von 13. bis 18. Dezember (voraussichtlich ohne den Großteil der Legionäre) sowie ein zusätzliches Match am 7. Juni zur Verfügung stehen werden.

Im Dezember mit Sicherheit nicht dabei sein können die Teamkandidaten von Meister Salzburg, denn die werden zu diesem Zeitpunkt entweder in der Europa oder der Champions League engagiert sein. Ob es auch Austria, Rapid und Sturm in die Gruppenphase der Europa League schaffen, steht noch nicht fest.

Beim Lehrgang im Dezember wird das ÖFB-Team aller Voraussicht nach in wärmere Gefilde reisen. Vielleicht wird es sogar zu einem Kräftemessen mit dem von Ex-ÖFB-Teamchef Josef Hickersberger betreuten Nationalteam von Bahrain kommen. Die in der Vergangenheit anscheinend alles andere als idealen gemeinsamen Planungen zwischen ÖFB und Bundesliga sieht ÖFB-Präsident Leo Windtner als großen Schritt nach vorne.

"Organisation schießt zwar kein Tor. Aber ohne Organisation schießt man schwer ein Tor", erklärte Windtner zufrieden. Erledigt sind laut Generaldirektor Alfred Ludwig "schon seit längerem" die Verhandlungen zwischen ÖFB und den Spielern um die Prämien für die anstehende EM-Qualifikation. Ludwig verriet die Summen traditionsgemäß nicht, sie sollen "stark erfolgsorientiert" sein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel