vergrößernverkleinern
Silva rettete die Ehre des Weltmeisters © APA (epa)

Fußball-Weltmeister Spanien ist am Mittwochabend nur knapp einer Niederlage entgangen. 31 Tage nach dem 1:0-Finalsieg nach

Fußball-Weltmeister Spanien ist am Mittwochabend nur knapp einer Niederlage entgangen. 31 Tage nach dem 1:0-Finalsieg nach Verlängerung gegen die Niederlande kam das Team von Trainer Vicente del Bosque mit vielen WM-Teilnehmern vor 100.000 Zuschauern im Azteken-Stadion im Mexiko-Stadt in letzter Minute noch zu einem 1:1 (0:1). David Silva erzielte in der 92. Minute den Ausgleich für die Iberer.

Javier Hernandez, Neuzugang von Manchester United, hatte den Achtelfinal-Teilnehmer von Südafrika vor heimischer Kulisse in Mexiko-Stadt bereits nach zwölf Minuten in Führung gebracht. Doch Silva verhinderte mit seinem Tor die erste spanische Testspiel-Niederlage seit November 2006, als der spätere Europameister 0:1 gegen Rumänien verloren hatte.

Del Bosque sprach trotzdem von einer "außerordentlichen" Leistung seiner Mannschaft. "Denn wir sind hierher fast ohne Vorbereitung gereist", betonte der Weltmeistercoach. "Einige unserer Spieler hatten seit der WM nur das Abschlusstraining am Dienstag bestritten." Dazu kamen noch die Strapazen des Langstreckenfluges nach Mittelamerika.

Der WM-Vierte Uruguay kam am Mittwochabend in Lissabon zu einem 2:0-Erfolg über Angola. Auch ohne ihrer Stürmerstars Diego Forlan und Luis Suarez, die aus privaten Gründen ihre Teilnahme an dem Testspiel abgesagt hatten, sorgten späte Tore von Edinson Cavani (84./Foulelfer) und Abel Hernandez (90.) für den Erfolg der Südamerikaner. Auf der Trainerbank fehlte allerdings Oscar Tabarez, der mit Uruguays Verband derzeit über einen neuen Vertrag verhandelt. Anstelle des Erfolgscoaches wurden die Himmelblauen von U20-Teamchef Juan Verzeri betreut.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel