vergrößernverkleinern
Manchester City will heuer unter die Top-4 © APA (Archiv/epa)

Die neue Saison in der englischen Fußball-Premier-League beginnt am Samstag mit den altbekannten Favoriten und einem "Dark

Die neue Saison in der englischen Fußball-Premier-League beginnt am Samstag mit den altbekannten Favoriten und einem "Dark Horse". Neben Titelverteidiger Chelsea, Manchester United, Arsenal und Liverpool geht Manchester City als die große Unbekannte ins Rennen. Der wohl reichste Club der Welt war bisher am Transfermarkt am aktivsten - zumindest ein Platz unter den Top-Vier wird angestrebt.

Immerhin investierte der Budgetkrösus bisher kolportierte 88 Mio. Euro in die neuen Spieler David Silva (Valencia), Yaya Toure (Barcelona), Jerome Boateng (HSV) und Aleksandar Kolarov (Lazio). Weitere Hochkaräter wie Zlatan Ibrahimovic (Barcelona), James Milner (Aston Villa) oder Mario Balotelli (Inter Mailand) könnten mit den Millionen von Scheich Mansour bin Zayed al Nahyan in die Eastlands von Manchester gelotst werden.

Vergleichsweise zurückhaltend zeigte sich Roman Abramowitsch, der zweite schwerreiche Mäzen der Premier League. Für den brasilianischen Teamspieler Ramires, der als Nachfolger von Michael Ballack agieren soll, wurden zwar 22 Mio. Euro hingeblättert, ansonsten wurden lediglich Ergänzungsspieler wie Yossi Benayoun geholt.

Noch knapper ist offensichtlich Manchester United bei Kasse. Der Vizemeister, der derzeit gemeinsam mit Liverpool mit 18 Titeln als Rekordmeister firmiert, nahm um insgesamt 25 Millionen lediglich die Sturm-Talente Javier Hernandez aus Mexiko und Bebe aus Portugal sowie Chris Smalling unter Vertrag.

Bei Liverpool fand die Ära von Trainer Rafa Benitez nach sechs Jahren ihr Ende, sein Nachfolger Roy Hodgson schaffte es, die beiden Top-Stars Steven Gerrard und Fernando Torres zum Bleiben zu überreden. Außerdem wechselten u.a. der englische Teamspieler Joe Cole, der Serbe Milan Jovanovic, der Däne Christian Poulsen und Abwehr-Talent Danny Wilson an die Anfield Road, wo man den enttäuschenden siebenten Platz der Vorsaison so schnell wie möglich vergessen möchte, aber weiterhin noch auf der Suche nach einem Käufer ist.

Arsenal will mit der 12,5 Mio. Euro teuren Verpflichtung des Innenverteidigers Laurent Koscielny die Abgänge von William Gallas und Mikael Silvestre kompensieren, große Hoffnungen werden auch in den ablösefrei von Bordeaux engagierten Stürmer Marouane Chamakh und in den von den zuletzt an die Bolton Wanderers verliehenen englischen Neo-Teamspieler Jack Wilshere gesetzt. Die erste Bewährungsprobe für die "Gunners" steigt schon am Sonntag (17.00 Uhr MESZ) mit dem Auswärtsspiel gegen Liverpool.

Chelsea empfängt am Samstag Aufsteiger West Bromwich Albion, Manchester United bekommt es am Montag in Newcastle ebenfalls mit einem Premier-League-Rückkehrer zu tun. Das erste Spiel der neuen Saison wird am Samstag zur Mittagszeit an der White Hart Lane angepfiffen, wo Manchester City Revanche an Tottenham nehmen will - die "Spurs" hatten City im Mai in letzter Sekunden den Platz in der Champions-League-Qualifikation weggeschnappt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel