vergrößernverkleinern
FIFA-Präsident Sepp Blatter © APA (epa/Archiv)

Die Zeit des Unentschiedens könnte bei Fußball-Weltmeisterschaften schon bald vorbei sein. Nach Überlegungen der FIFA soll es

Die Zeit des Unentschiedens könnte bei Fußball-Weltmeisterschaften schon bald vorbei sein. Nach Überlegungen der FIFA soll es bei zukünftigen Turnieren auch in der Vorrunde immer einen Sieger geben. "Wir überlegen, das Unentschieden in der Vorrunde abzuschaffen - und die Verlängerung auch", sagte FIFA-Präsident Sepp Blatter im Interview mit dem Nachrichtenmagazins "Focus".

"Wenn es nach 90 Minuten keinen Sieger gibt, geht es gleich zum Penaltyschießen. Auch das Golden Goal, das es bis 2002 gab, könnte man wieder einführen. Das erste Tor bestimmt den Sieger, beide Mannschaften müssen stürmen." Blatter verspricht sich von dem Vorstoß spannendere Vorrunden-Spiele, als es bisher der Fall sei: "Die Mannschaften starten in die Vorrunde, und in erster Linie wollen sie nicht verlieren - und dann gibt es ein langweiliges Spiel."

Der FIFA-Boss bekräftigte zudem die Planungen für technische Schiedsrichter-Hilfen zur sicheren Anerkennung von Toren: "Sobald wir eine sichere unkomplizierte und schnelle Tor-Anzeige haben, werden wir die Goal-Line-Technology sofort einsetzen." Den Video-Beweis für Fouls oder Abseits während des Spiels schloss er dagegen neuerlich aus: "Das spontane Spiel würde gestoppt, der Schiedsrichter schaut sich den Film an... und wie viele Kameras würde man benötigen? Das gilt ganz besonders fürs Abseits. Das ist so kompliziert, damit muss man eben leben."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel