vergrößernverkleinern
Putin wird alle nötigen Hebel in Bewegung setzen © APA (epa)

Falls Russland den Zuschlag für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 oder 2022 erhält, dürfen Gäste und Teilnehmer des

Falls Russland den Zuschlag für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 oder 2022 erhält, dürfen Gäste und Teilnehmer des Turniers ohne Visum in das Land einreisen. "Wir sind bereit, alle notwendigen Garantien vonseiten der Regierung zu bieten." Das versprach Regierungschef Wladimir Putin am Dienstag bei einem Treffen mit Inspekteuren des Fußball-Weltverbandes FIFA bei Moskau.

Delegationschef Harold Mayne-Nicholls lobte die Ankündigung nach Angaben der Agentur Itar-Tass als "wichtig". Die FIFA vergibt beide Turniere Anfang Dezember.

Alle 16 als Spielorte vorgesehenen Stadien in 13 Städten des Landes würden neu gebaut oder renoviert, sagte Putin. Die Arbeiten würden pünktlich abgeschlossen. "Die Austragung der Weltmeisterschaft wird helfen, die Infrastruktur des Sports im Allgemeinen und des Fußballs im Besonderen zu verbessern", kündigte der Ex-Kremlchef an.

Die sechs Inspekteure nehmen seit Montag die russische WM-Bewerbung unter die Lupe. Geplant sind Besichtigungen von Stadien, Trainingsplätzen sowie Orten für Fanfeste in insgesamt vier russischen Städten.

Außer Russland bewerben sich auch England, die USA und als Doppelkandidaten Niederlande und Belgien sowie Spanien und Portugal für beide Turniere. Australien, Japan, Südkorea und Katar haben nur eine Bewerbung für die WM 2022 eingereicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel