vergrößernverkleinern
Lederer-Elf 60 Minuten zu zehnt © APA (Archiv/Pessenlehner)

Der SV Mattersburg hat am Dienstag als neunter und letzter Bundesligist die zweite Runde des ÖFB-Fußball-Cups erreicht. Im rein

Der SV Mattersburg hat am Dienstag als neunter und letzter Bundesligist die zweite Runde des ÖFB-Fußball-Cups erreicht. Im rein burgenländischen Duell beim Landesligisten SV Stegersbach setzte sich das Oberhaus-Schlusslicht mit 5:1 (3:1) durch. Im zweiten Spiel des Abends feierte Blau-Weiß Linz bei Regionalliga-Mitte-Konkurrent USV Allerheiligen einen 3:2-(2:2)-Erfolg.

Die Tore für Mattersburg machten vor rund 2.100 Zuschauern Manuel Seidl (15.), Robert Waltner (20., 42.) und Thomas Salamon (67., 76.). Den Ehrentreffer der Hausherren erzielte in der 30. Minute Ivan Kovacec per Elfmeter, den Nedeljko Malic mit einem Handspiel verursacht hatte, für das er Gelb-Rot sah.

Von den zehn heimischen Topclubs blieb nur Wiener Neustadt auf der Strecke. Die Niederösterreicher unterlagen am Samstagnachmittag beim Regionalligisten Dornbirn mit 0:1 (0:0).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel