vergrößernverkleinern
Der Poker um den Torjäger ist zu Ende © APA (Neubauer)

Der kroatische Fußball-Nationalstürmer Nikica Jelavic wechselt von Österreichs Rekordmeister SK Rapid Wien zu den Glasgow

Der kroatische Fußball-Nationalstürmer Nikica Jelavic wechselt von Österreichs Rekordmeister SK Rapid Wien zu den Glasgow Rangers. Das bestätigte Rapid-Präsident Rudolf Edlinger am Donnerstag in einer Pressekonferenz nur wenige Stunden vor dem Play-off-Heimspiel für die Europa League gegen Aston Villa (Spielbeginn 18.45 Uhr), in dem sich Jelavic weigerte für Rapid zu spielen.

Die Ablösesumme soll bei fünf Millionen Euro liegen, fast ein Drittel geht laut Edlinger aber an Jelavic' Ex-Verein Zulte Waregem. Rapid hatte in den vergangenen Wochen bereits mehrere Angebote der Rangers für Jelavic abgelehnt und zudem angekündigt, den 24-Jährigen gegen Aston Villa einzusetzen. Dann wäre Jelavic in der Champions League allerdings nicht mehr für den schottischen Meister spielberechtigt gewesen.

Jelavic lehnte es daher am Donnerstag ab, zu spielen. "Das ist ein Schock für die gesamte Rapid-Familie", betonte Edlinger. "Jemand, der solch eine Aussage tätigt, hat hier nichts mehr verloren." Jelavic war 2008 vom belgischen Club Zulte Waregem nach Hütteldorf gewechselt und hatte in 95 Pflichtspielen für die Grün-Weißen 43 Tore erzielt, davon ab dem Vorjahr alleine 13 im Europacup.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel