vergrößernverkleinern
Spanier mit seinen ersten Toren für Ried © APA (Hochmuth)

Die SV Ried hat ihre Führung in der Bundesliga auch in Runde fünf auf beeindruckende Weise verteidigt. Die Oberösterreicher

Die SV Ried hat ihre Führung in der Bundesliga auch in Runde fünf auf beeindruckende Weise verteidigt. Die Oberösterreicher gewannen in Wiener Neustadt mit 5:0 (2:0). Im Mittelpunkt standen die beiden im Sommer neu verpflichteten Spanier: Guillem mit einem Triplepack (26., 29., 68.) und sein Landsmann Ivan Carril (52.) sorgten für die Vorentscheidung, Thomas Schrammel für den Schlusspunkt (73.).

Für die Niederösterreicher war es das zweite Negativerlebnis hintereinander nach dem blamablen Aus in der 1. ÖFB-Cup-Runde vor einer Woche gegen den Regionalligisten Dornbirn. Pavel Kostal hatte bereits in der 25. Minute wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen, Rieds Jan Marc Riegler war in der 43. Minute mit Gelb-Rot ausgeschlossen worden.

In der Anfangsphase sahen die 2.500 Zuschauer eine offene Partie, in der aber bereits die Gäste gefährlicher waren. Wiener-Neustadt-Goalie Fornezzi konnte sich bei einem Brenner-Schuss mit einer Glanzparade auszeichnen, der Nachschuss von Royer wurde in den Corner abgeblockt (5.). Der Knackpunkt für die Hausherren folgte dann in Minute 25.

Kostal konnte Guillem als letzter Mann im Strafraum nur mit einem Foul am Torschuss hindern und sah zurecht die Rote Karte. Den verhängten Foulelfmeter verwertete Guillem souverän zum 1:0 (26.). Dem noch nicht genug, legte der 24-jährige Angreifer keine vier Minuten später nach einem Ideal-Pass von Hadzic über die Abwehr hinweg mit einem Schuss und via Innenstange einen weiteren Treffer nach (29.).

Kurz vor der Pause war die numerische Überlegenheit der Gäste dann dahin, Riegler bekam nach einem unnötigen Foul die Ampelkarte präsentiert (43.). Die Truppe von Peter Schöttel kam daraufhin auch etwas besser aus der Kabine und war zweimal dem Anschlusstreffer nahe. Ein Aigner-Kopfball ging aber zu zentral auf Gebauer (50.), zudem traf Ramsebner mit einem Kopball-Aufsetzer nur die Latte (51.).

Und die vergebenen Möglichkeiten rächten sich prompt. Einen Schrammel-Schuss konnte Fornezzi nur wegfausten, gegen Carrils zweiten Abstauber-Versuch war der Ex-Austrianer dann machtlos (53.). Während Aigner per Kopf in der Folge neuerlich in Gebauer seinen Meister fand (63.), waren die Rieder an Effizienz nicht zu übertreffen. Carril setzte sich im Strafraum gegen Ramsebner durch, und dessen Querpass musste Guillem nur mehr über die Linie schieben (68.).

Der Spanier, der noch zwei weitere Großchancen vorgefunden hatte (46., 66. jeweils drüber), machte damit seinen Triplepack perfekt. Nach den "spanischen Festspielen" durfte den Schlusspunkt ein Österreicher setzen. Schrammel ließ gegen inferiore Niederösterreicher Madl aussteigen und zog unhaltbar für Fornezzi ab (73.). Während es für die Rieder der vierte Sieg in Folge war, kassierte die Schöttel-Truppe die zweite Meisterschafts-Niederlage hintereinander.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel