vergrößernverkleinern
Prokopic machte den Sack zu © APA (Parigger)

Aufsteiger Wacker Innsbruck bleibt auf Erfolgskurs und auf Platz zwei der Bundesliga. Die Tiroler feierten am Samstag in der

Aufsteiger Wacker Innsbruck bleibt auf Erfolgskurs und auf Platz zwei der Bundesliga. Die Tiroler feierten am Samstag in der fünften Runde den dritten Saisonsieg im vierten Spiel, setzten sich im heimischen Tivoli-Stadion gegen den LASK verdient mit 2:0 (0:0) durch. Die entscheidenden Treffer gelangen der slowenischen Neuverpflichtung Miran Burgic (56.) und Boris Prokopic (90.).

Innsbruck, das in der selben Formation wie beim 2:0-Sieg in Mattersburg am 7. August antrat, erarbeitete sich in der ersten Hälfte gegen einen schwachen Gegner klare Vorteile, wurde aber nur selten gefährlich. Florian Hart rettete in der 16. Minute knapp vor Boris Prokopic, Defensivmann Inaki Bea zwang nach fast einer halben Stunde Linz-Goalie Thomas Mandl per Kopf zu einer Glanzparade (29.).

Den Oberösterreichern war die Verunsicherung deutlich anzusehen, die zögernden, konzeptlosen Offensivbemühungen kamen stets schon im Mittelfeld zum Erliegen. Noch vor dem Seitenwechsel musste zudem Thomas Krammer dem angeschlagenen Roland Schellander Platz machen. Bezeichnend, dass die beste Chance für die Elf von Helmut Kraft ein dem Tor gefährlich nahe angetragener Kopfball von Bea war (42.).

Auch in den ersten Minuten nach Wiederbeginn plätscherte das Spiel vorerst recht ereignislos dahin, Innsbruck erhöhte erst nach und nach den Druck. In der 56. Minute dann die Erlösung: Eine Flanke des stark spielenden Prokopic beförderte Miran Burgic per Kopf zu seinem ersten Saisontor in Mandels Kasten, der Schlussmann der Linzer wirkte dabei auch etwas zu zögerlich.

Vor allem das Tiroler Spiel gewann mit der verdienten Führung für die Hausherren weiter an Fahrt, die Linzer "Athletiker" setzten schließlich auf eine weitere Offensiv-Kraft: In der 61. Minute kam Ex-Salzburger Alexander Zickler zu seiner Premiere im LASK-Trikot, der zuletzt nach seiner Leistenoperation rekonvaleszente Stürmer absolvierte sein erstes Bundesligaspiel seit 9. Mai. 13 Minuten vor dem Ende betrat mit Lukas Kragl sogar noch ein vierter Angreifer den Rasen.

Für Gefahr sorgte aber auch der deutsche Routinier nicht, die einzige echte Chance für die Gäste in den zweiten 45 Minuten fand der ansonsten abgemeldete Christian Mayrleb vor, der nach einem Konter in der 70. Minute Grünwald prüfte. Die Elf von Walter Kogler hatte hingegen mehrere Chancen, den Score zu erhöhen. Öbster (58., 77., 88.) und Prokopic (77.) blieb ein Treffer aber vorerst verwehrt. Im Finish setzte Prokopic dann aber doch nach: Beim Freistoß ins lange Eck sah Mandl neuerlich etwas unglücklich aus (89.).

Die Linzer kassierten damit ihre fünfte Niederlage und blieben schon im vierten Spiel ohne Tor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel