vergrößernverkleinern
Wetklo parierte eine Elfer von Cacau © APA (dpa)

Der FSV Mainz hat in der deutschen Fußball-Bundesliga seine Negativ-Serie gegen den VfB Stuttgart beendet. Auch weil

Der FSV Mainz hat in der deutschen Fußball-Bundesliga seine Negativ-Serie gegen den VfB Stuttgart beendet. Auch weil Nationalstürmer Cacau (19.) für die Gäste einen Foulelfmeter verschoss, gewannen die Mainzer mit Christian Fuchs (spielte durch), aber ohne Andreas Ivanschitz (saß auf der Bank), durch Tore der beiden Neulinge Sami Allagui (26.) und Morten Rasmussen (47.) mit 2:0 (1:0).

Die Rheinhessen feierten damit im neunten Bundesliga-Spiel ihren ersten Sieg gegen den Europa-League-Teilnehmer aus Schwaben, bei dem Martin Harnik in der 67. Minute eingewechselt wurde. "Das war hochverdient", meinte der Mainzer Trainer Thomas Tuchel.

Gleich in seinem ersten Bundesligaeinsatz traf der aus Fürth gekommene Allagui. Kurz nach der Pause machte vor 20.300 Zuschauern im ausverkauften Bruchwegstadion mit Rasmussen ein weiterer Neuzugang alles klar. "Das ist doch vom Feinsten. Wenn die Jungs ihr erstes Bundesligaspiel machen und dann treffen. Das ist doch super", jubelte Tuchel.

Zwischen den zwei Mainz-Treffern klärte VfB-Schlussman Sven Ulreich einen vor ihm gefährlich aufspringenden Freistoß von Fuchs mit dem Gesicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel