vergrößernverkleinern
Salzburg blieb gegen Tel Aviv auf der Strecke © APA (epa)

Die Gruppenphase der Fußball-Champions-League findet zum fünften Mal in Folge ohne österreichische Beteiligung statt. Meister

Die Gruppenphase der Fußball-Champions-League findet zum fünften Mal in Folge ohne österreichische Beteiligung statt. Meister Red Bull Salzburg blieb in der vierten und letzten Qualifikationsrunde (Play-off) gegen Hapoel Tel Aviv auf der Strecke. Nach der 2:3-Heimniederlage reichte den Mozartstädtern am Dienstag ein 1:1 (1:0)-Unentschieden in Israel nicht mehr zum Weiterkommen.

Der Treffer der Salzburger im ausverkauften Bloom-Field-Stadion fiel durch ein Eigentor des brasilianisches Hapoel-Verteidigers Douglas da Silva in der 42. Minute. Im Finish sorgte Eran Zahavi in der 92. Minute für die Entscheidung und den Endstand. Salzburg darf sich mit der Teilnahme an der Europa League trösten, die Auslosung dafür erfolgt am Freitag um 13.00 Uhr in Monaco. Die Chance auf die Europa League haben aus heimischer Sicht auch noch Rapid, Austria und Sturm Graz, das Trio ist am Donnerstag im Einsatz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel