vergrößernverkleinern
Entging Sperre von bis zu zwölf Palmeiras-Spielen © APA (epa/Archiv)

Ein Temperamentsausbruch ist für Brasiliens Weltmeister-Trainer von 2002, Luiz Felipe Scolari, glimpflich ausgegangen. Ein

Ein Temperamentsausbruch ist für Brasiliens Weltmeister-Trainer von 2002, Luiz Felipe Scolari, glimpflich ausgegangen. Ein Sportgericht in Rio de Janeiro sprach den derzeitigen Coach des Erstligisten Palmeiras am Mittwochabend (Ortszeit) vom Vorwurf frei, er habe sich respektlos und beleidigend gegenüber einem Schiedsrichter verhalten.

Dem 61-Jährigen hätte im schlimmsten Fall eine Sperre von zwölf Spielen gedroht. Scolari hatte bei der Partie seines Teams aus Sao Paulo gegen Atletico Paranaense (2:0) am 14. August den Unparteiischen Wilton Pereira Sampaio unter anderem als "Schurken" tituliert und musste den Spielfeldrand verlassen. Das Gericht erklärte aber, es gebe keine ausreichenden Beweise, um den Trainer zu suspendieren. Der für seine aufbrausende Art bekannte Scolari erklärte, er werde künftig versuchen, sich zu kontrollieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel