vergrößernverkleinern
Maierhofer rechtfertigte Duisburgs Investition © APA (Archiv/Jäger)

Stefan Maierhofer hat die Wiedereinberufung ins ÖFB-Team anscheinend beflügelt. Der 2,02 m große Stürmer war am Samstag beim

Stefan Maierhofer hat die Wiedereinberufung ins ÖFB-Team anscheinend beflügelt. Der 2,02 m große Stürmer war am Samstag beim 4:1 (3:1) des MSV Duisburg in der zweiten Runde der deutschen Bundesliga gegen den FC Ingolstadt 04 mit einem Doppelpack hauptverantwortlich für den Erfolg seiner Truppe. "Wir wollten Offensivfußball bieten. Das ist uns gelungen", sagte der Doppeltorschütze.

Nach der Führung von Ivica Grlic (4./Freistoß) sorgte Maierhofer per Kopf für die Vorentscheidung. Der Ex-Wolverhampton-Angreifer war nach einer Idealflanke von Srdjan Baljak (17.) zur Stelle. "Er hat die nötige Größe, kommt von hinten mit Tempo und trifft den Ball perfekt", lobte Duisburgs Sportdirektor Bruno Hübner den Torschützen.

Zwei Minuten später legte Maierhofer dann nach einem Corner von Grlic (19.) einen weiteren Treffer nach. "Das war perfekt", sagte Hübner. Nach dem Seitenwechsel stand der 28-jährige Ex-Rapidler wieder im Mittelpunkt. Zuerst ließ er neuerlich nach einer Grlic-Ecke und per Kopf die Chance auf das 4:1 aus, das er dann per Kopf vorbereitete. Olcay Sahan musste aus kurzer Distanz nur noch abstauben (59.).

Für Maierhofer, der bei seinem Einsatz bis zur 85. Minute auch viel Laufarbeit leistete, waren es die ersten beiden Treffer für seinen neuen Club im dritten Pflichtspiel. Die Duisburger übernahmen mit dem zweiten Saisonsieg auch die Tabellenführung.

Den Ehrentreffer für die Ingolstädter erzielte Sebastian Hofmann (20.). Die unterlegenen Gäste müssen noch lange auf den Ex-Wiener-Neustädter Ronald Gercaliu verzichten, der nach seiner Kreuzbandverletzung bereits operiert wurde und derzeit mit Krücken unterwegs ist.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel