vergrößernverkleinern
Noch nicht gespielt und trotzdem schon Fanliebling © APA (epa)

Beflügelt von Zlatan Ibrahimovics Verpflichtung hat sich der AC Milan zum ersten Spitzenreiter in der Serie A aufgeschwungen und

Beflügelt von Zlatan Ibrahimovics Verpflichtung hat sich der AC Milan zum ersten Spitzenreiter in der Serie A aufgeschwungen und damit Meister Inter Mailand gleich zum Saisonauftakt den Kampf angesagt. Der vom FC Barcelona geholte Stürmer sah gegen US Lecce einen überlegenen 4:0-Sieg seiner Rossoneri. Die Tifosi feierten den nur auf der Bank sitzenden Schweden ebenso wie Doppel-Torschützen Pato.

Mit dem Doppelpack des Brasilianers sowie Toren von Filippo Inzaghi und Thiago Silva hat Milan vor Inters erstem Spiel am Montagabend in Bologna (György Garics) mächtig vorgelegt. "So werden wir alles gewinnen", meinte der beeindruckte Ibrahimovic. Er selbst sei "unglaublich motiviert" noch mehr Tore zu machen, als während seiner drei Jahre bei Milans Lokalrivale Inter, versicherte "Ibra".

Ronaldinho, Pato und er sind das neue Traum-Sturmtrio der Serie A. "Mit diesen Drei werden wir eine Hauptrolle im Weltfußball spielen", sagte Milan-Besitzer Silvio Berlusconi. 24 Millionen Euro Ablöse und acht Millionen Euro Netto-Spielergehalt lässt sich Berlusconi die Verpflichtung Ibrahimovics, der erst vor einem Jahr von Inter zu Barcelona gewechselt war, kosten. Und der italienische Ministerpräsident will weiter aufrüsten. "Wenn es nach mir geht, holen wir auch noch Robinho", meinte Berlusconi.

Juventus Turin (Alexander Manninger auf der Bank) verlor unter seinem neuen Coach Luigi Del Neri in Bari 0:1. "Dafür gibt es keine Entschuldigung. Aber die Wut wird uns motivieren", meinte Kapitän Alessandro Del Piero.

Auch Vize-Meister AS Roma stolperte in die neue Saison. Gegen Aufsteiger Cesena kam Kapitän Francesco Totti zum Auftakt seiner 19. Saison für den Hauptstadtclub mit seiner Truppe zu Hause nicht über ein 0:0 hinaus. Der FC Genoa dagegen erfüllte mit einem 1:0-Sieg bei Udinese Calcio sein Soll.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel