vergrößernverkleinern
"Belgien hat uns alles abverlangt" © APA (dpa)

Dem deutschen Fußball-Teamchef Joachim Löw war nach dem 1:0-Arbeitssieg am Freitagabend zum Auftakt der EM-Qualifikation die

Dem deutschen Fußball-Teamchef Joachim Löw war nach dem 1:0-Arbeitssieg am Freitagabend zum Auftakt der EM-Qualifikation die Erleichterung deutlich anzusehen. "Wichtig ist, dass man so ein Spiel auswärts gewinnt und die drei Punkte mitnimmt. Belgien hat uns alles abverlangt", bilanzierte Löw.

Die Quali, in der die WM-Dritten in Gruppe A auch auf Österreich treffen, sei ein "Marathon", bei dem man von Anfang an aufpassen müsse, dass man "nicht ständig hinterherrennen muss". Diese Gefahr haben die Deutschen dank des 53. Treffers von Miroslav Klose in seinem 102. Länderspiel gebannt. "Das war ein schweres Stück", meinte aber auch Deutschlands Mittelfeld-Chef Bastian Schweinsteiger, denn die Belgier haben den Favoriten und dessen starken Tormann Manuel Neuer voll gefordert. Dass der Schwung und die Spielfreude der WM nur phasenweise zu sehen war, überraschte niemanden. "Man konnte nicht erwarten, dass alles klappt und funktioniert", sagte Löw.

"Jetzt ist es wichtig, gegen Aserbaidschan nachzulegen", forderte Klose den Pflichtsieg am Dienstag in Köln gegen die Truppe des Ex-DFB-Teamchefs Berti Vogts. "Wir werden anrennen und schauen müssen, dass wir möglichst früh in Führung gehen", meinte Löw. Der Bundestrainer blickt sehr optimistisch in die Zukunft. "Wenn ich die Perspektiven der Mannschaft sehe, habe ich ein unglaublich positives Gefühl."

Mit einer 0:3-Abfuhr im Gepäck reist Kasachstan nach Salzburg, wo am Dienstag um 20.30 Uhr für den ÖFB der Quali-Startschuss fällt. Die Kasachen waren bei der Heimniederlage gegen die Türkei chancenlos. "Ein erfolgreicher Start. Wir sind ein Team aus talentierten und erfahrenen Spielern", freute sich Guus Hiddink nach seinem ersten Pflichtspiel als türkischer Teamchef. Für Hamid Altintop, der mit einem sensationellen Schuss das 2:0 erzielte, erhielt ein Extralob: "Gratulation, das war ein Weltklasse-Tor." Über den kommenden ÖFB-Gegner Kasachstan meinte Hiddink: "Sie sind nicht die besten Spieler der Welt, aber sie spielen sehr diszipliniert und konzentriert."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel