vergrößernverkleinern
FIFA-Generalsekretär macht sich vor Ort ein Bild © APA (epa)

FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke will die Vorbereitung auf die Fußball-WM 2014 in Brasilien ab nächstem Jahr vor Ort

FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke will die Vorbereitung auf die Fußball-WM 2014 in Brasilien ab nächstem Jahr vor Ort verfolgen. Bei einem Besuch in Rio de Janeiro kündigte die "Nummer Zwei" des Fußball-Weltverbandes an, er werde 2011 nach Rio ziehen, "um die Arbeiten aus der Nähe zu verfolgen".

Valcke verlängerte zudem wegen verschiedener Termine seinen Aufenthalt in der Stadt am Zuckerhut übers Wochenende. Eigentlich hatte er am Freitag nach Zürich zurückfliegen wollen.

Gemeinsam mit einer Delegation informierte sich der Franzose seit Montag in Rio und Sao Paulo über den Stand der Vorbereitungen. "Alles läuft bis jetzt sehr gut", sagte der FIFA-Funktionär, der in den vergangenen Monaten noch harte Kritik wegen Verzögerungen beim Stadienumbau geübt hatte. Laut Angaben von Rios Bürgermeister Eduardo Paes wird die FIFA ihren Sitz während der WM 2014 in Rio haben. Die Basis werde direkt neben dem Bürgermeisteramt im Stadtzentrum sein, verkündete er auf seiner Twitter-Seite.

Die WM in Brasilien wird 2014 in zwölf Städten ausgetragen, 2011 werden die Qualifikationsgruppen ausgelost. Die Organisatoren in Rio schlugen der FIFA die "Cidade da Musica", einen noch nicht eröffneten Gebäudekomplex, als Ort für die Auslosungszeremonie vor, was der Weltverband aber laut lokalen Medienberichten unter anderem wegen des mangelnden Platzangebotes ablehnte.

Neben Rio de Janeiro besuchte Valcke auch Sao Paulo - die einzige der zwölf WM-Städte, die noch über kein WM-Stadion verfügt. Das Morumbi-Stadion war noch während der WM in Südafrika wegen mangelnder Finanzgarantien für den Umbau von der Liste gestrichen worden. Der Erstliga-Club Corinthians Sao Paulo will nun ein neues Stadion bauen, in dem auch das WM-Eröffnungsspiel ausgetragen werden soll.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel