vergrößernverkleinern
Mario Haas: Sturm-Senior sorgt für Entscheidung © APA (Leodolter / Amer)

Altstar Mario Haas hat Sturm Graz den dritten Tabellenrang in der Fußball-Bundesliga beschert. Der 35-Jährige schoss beim

Altstar Mario Haas hat Sturm Graz den dritten Tabellenrang in der Fußball-Bundesliga beschert. Der 35-Jährige schoss beim 2:0-Arbeitssieg gegen den SV Mattersburg am Samstag in der 79. Minute den Führungstreffer für die Steirer und legte das zweite Tor von Haris Bukva (84.) auf. Sturm liegt nach der siebenten Runde nun drei Zähler hinter Spitzenreiter Innsbruck. Mattersburg bleibt Schlusslicht.

Franco Foda baute gegen die Burgenländer auf den deutschen Neuzugang Timo Perthel sowie auf Andreas Hölzl, der an der rechten Flanke sein Comeback gab. Bereits nach einer Viertelstunde musste der Sturm-Coach aber erneut umbauen. Sein Filius Sandro musste nach einem Pressball mit Verdacht auf eine Bänderverletzung im Knie ausgetauscht werden, für ihn kam Routinier Samir Muratovic. Der Bosnier erlebte aber wie die 10.374 Zuschauer eine spielerisch schwache Partie, die sich zumeist im Mittelfeld abspielte.

Sturm kam gegen vom Erfolgserlebnis gegen Salzburg gestärkte Lederer-Elf nicht ins Spiel. Die einzige zählbare Torchance vor Pausenpfiff ließ Hölzl aus, der aus aussichtsreicher Position verzog (28.). Roman Kienast (45.) brachte den Ball nach einer weiten Flanke nicht unter Kontrolle. Die seit nun 14 Partien gegen Sturm erfolglosen Gäste hielten wie nicht anders zu erwarten kämpferisch mit, störten den Spielaufbau der Steirer erfolgreich und deuteten in Entlastungsangriffen auch ihre Gefährlichkeit an.

Auch nach Wiederanpfiff änderte sich wenig am Geschehen. Mattersburg fand durch einen Spuller-Kopfball (50.) sogar die große Chance auf die Führung vor, Teamtorhüter Christian Gratzei war aber auf dem Posten. Eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff reagierte Foda mit der Hereinnahme von Haas für Hölzl - ein Zug, der sich lohnen sollte.

Sturmpartner Imre Szabics spielte den Ball über die Mattersburger Verteidigung "blind" auf Haas und der Routinier ließ sich die Chance in typischer Manier nicht entgehen. Dem nicht genug, glänzte der erstmals seit dem 1. Mai erfolgreiche Joker auch als Vorbereiter: Nach einem Haas-Pass gelang Bukva mit seinem dritten Saisontor die späte Entscheidung. Mattersburg prolongierte damit den schlechtesten Saisonstart seit ihrer Bundesliga-Zugehörigkeit 2002/03.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel