vergrößernverkleinern
Bayern-Trainer Van Gaal: "Sind noch nicht top" © APA (dpa)

Mit Real Madrid, Chelsea, Bayern, Arsenal und AC Milan steigen am Mittwoch fünf Mitfavoriten in die Fußball-Champions-League

Mit Real Madrid, Chelsea, Bayern, Arsenal und AC Milan steigen am Mittwoch fünf Mitfavoriten in die Fußball-Champions-League ein. Vorsaisonfinalist Bayern empfängt im Schlager der Gruppe E den italienischen Vizemeister AS Roma und hat sich nach den jüngsten Misserfolgen in der Bundesliga einiges vorgenommen.

"Das letzte Jahr geht noch zu toppen, indem man den Titel holt", erklärte Bastian Schweinsteiger. Etwas zurückhaltender zeigte sich Trainer Louis van Gaal. "Es gibt nur einen Favoriten, das ist der FC Barcelona - und zweitens Chelsea", sagte der Niederländer, der neben David Alaba auch den Wiener Christoph Knasmüllner in den 27-Mann-Kader der Bayern für die Champions League nominierte. Beide werden gegen die Römer aber nicht in der Anfangsformation stehen.

Nach dem holprigen Saisonauftakt wollen die Münchner auch ohne ihre Topstars Arjen Robben (verletzt) und Franck Ribery (gesperrt) einen Fehlstart in der Königsklasse unbedingt vermeiden. "Wir sind noch nicht in der Top-Verfassung. Aber wir müssen gewinnen, egal wie", forderte Schweinsteiger.

Im Gegensatz zu den Bayern, die nach drei Runden nur bei vier Punkten halten, legte Chelsea mit vier Siegen in vier Partien bei einem Torverhältnis von 17:1 einen Traumstart ins neue Premier-League-Spieljahr hin. Mit einem Auswärtssieg gegen den slowakischen Underdog Zilina soll der erste Schritt getan werden, um Clubboss Roman Abramowitsch seinen Herzenswunsch zu erfüllen - den Triumph in der Champions League.

Chelseas Ex-Trainer Jose Mourinho steht mit Real Madrid aber wohl unter noch größerem Druck, den Pokal zu holen. In den vergangenen sechs Jahren war für das "weiße Ballett" immer im Achtelfinale Endstation gewesen. "Es zählt nur der Titel", erklärte Mourinho, dessen Team im heimischen Bernabeu auf Ajax Amsterdam (ohne den gesperrten Star-Stürmer Luis Suarez) trifft. "Es wird schwierig. Ajax ist ein ungemütlicher Gegner." Im Parallelspiel der Gruppe G empfängt der AC Milan mit seinen neuen Top-Stürmern Zlatan Ibrahimovic und Robinho AJ Auxerre und hofft auf den ersten Europacup-Heimsieg nach sechs erfolglosen Versuchen.

Große Ambitionen hegen wie jedes Jahr auch wieder die "Gunners" von Arsenal, die gegen Sporting Braga beginnen. "Wir haben eine gute Mischung aus Qualität und Erfahrung", sagte Coach Arsene Wenger. Der Franzose hat mit dem Club aus London in seiner 14-jährigen Amtszeit national alles gewonnen. "Was fehlt ist die Champions League, und das wollen wir in diesem Jahr geraderücken", verkündete Wenger.

Spartak Moskau eröffnet seine Champions-League-Saison in Gruppe F auswärts gegen Olympique Marseille. Ob Martin Stranzl dabei sein wird, ist noch offen, weil der Innenverteidiger derzeit an Adduktorenproblemen laboriert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel