vergrößernverkleinern
Messi erlitt nur Bänderdehnung © APA (epa)

Der Tscheche Tomas Ujfalusi ist nach seinem brutalen Foul an Weltklassefußballer Lionel Messi mit einer milden Strafe

Der Tscheche Tomas Ujfalusi ist nach seinem brutalen Foul an Weltklassefußballer Lionel Messi mit einer milden Strafe davongekommen. Der spanische Fußballverband (RFEF) sperrte den Abwehrspieler von Atletivo Madrid für zwei Liga-Spiele. Der Disziplinarausschuss des RFEF stufte das Foul an dem Argentinier am Dienstag nur als "gefährliches" und nicht als "brutales Spiel" ein.

Der Tscheche hatte am Sonntag im Spiel Atletico gegen FC Barcelona (1:2) Messi mit voller Wucht auf den Knöchel getreten, dass das Fußgelenk des Barça-Stürmers völlig umknickte. Messi befürchtete zunächst einen Bruch des Gelenks. Die Ärzte gaben jedoch wenig später Entwarnung. Sie diagnostizierten nur eine Bänderdehnung und stellten dem Argentinier in Aussicht, in zwei Wochen wieder spielen zu können.

Hätte das RFEF-Komitee das Foul als "brutales Spiel" gewertet, hätte dem Tschechen eine Sperre für bis zu zwölf Spiele gedroht. Der Verteidiger hatte für seine Attacke die Rote Karte erhalten, entschuldigte sich später und versicherte, dass er den Weltfußballer des Jahres 2009 nicht verletzen wollte. Ujfalusi wird dem Europa-League-Gewinner damit in der Primera Division in den Partien beim Tabellenführer FC Valencia und gegen Real Saragossa fehlen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel