vergrößernverkleinern
Harsche Kritik gab es an Mesut Özil © APA (epa)

Real Madrid ist bei Aufsteiger Levante, dem ärmsten Club der spanischen Fußball-Liga, nur zu einem torlosen Remis gekommen. Die

Real Madrid ist bei Aufsteiger Levante, dem ärmsten Club der spanischen Fußball-Liga, nur zu einem torlosen Remis gekommen. Die "Königlichen" mussten die erst am Dienstag eroberte Tabellenführung in der Primera Division damit wieder an Valencia abtreten, das bei Sporting Gijon 2:0 gewann. Titelverteidiger FC Barcelona zog mit einem 3:1 bei Athletic Bilbao ebenfalls am Erzrivalen aus Madrid vorbei.

Real musste sich nach der niveauarmen Nullnummer beim in Valencia beheimateten Club heftige Medienschelte gefallen lassen. Besonders hart ging die Sportzeitung "As" mit dem Deutschen Sami Khedira ins Gericht. Auch sein nach einer Stunde ausgetauschter Landsmann Mesut Özil kam bei Spaniens Sportpresse nicht gut weg. Er erinnere an den im Sommer abgegebenen Guti. Der Mittelfeldspieler war bei Real oft ein genialer Ideengeber, oft ging er aber auch völlig unter.

Der Rekordmeister berannte fast pausenlos das Tor des Aufsteigers, hatte aber kein Schussglück. Zudem wirkten die Madrilenen ideenlos und schwerfällig gegen einen Gegner, dessen Budget nur vier Prozent des Etats der "Königlichen" beträgt. Levante hatte vor kurzem noch am Rande des Bankrotts gestanden. Die Finanzen des Clubs standen bis Donnerstag noch unter der Kontrolle eines gerichtlichen Aufsehers.

Reals Trainer Jose Mourinho räumte nach dem Remis gegen den Nachzügler ein: "Unsere Schwäche im Abschluss macht mir Sorgen." Sein Starensemble erzielte in fünf Liga-Spielen nur sechs Treffer. Vor einem Jahr waren es 16 gewesen. Dennoch wurde Trainer Manuel Pellegrini zum Saisonende entlassen.

Barcelona hatte indes im San Mames von Bilbao auch ohne den verletzten Lionel Messi kaum Probleme. Athletics Verteidiger Fernando Amorebieta holte Andres Iniesta in der 34. Minute äußerst unsanft von den Beinen und sah zu Recht die Rote Karte. Mit einem Mann mehr kontrollierte der Meister die Partie und schoss durch Seydou Keita (55.) und Xavi (74.) auch die nötigen Tore.

Nachdem auch Barcelonas Torjäger David Villa nach einer Unsportlichkeit Rot gesehen hatte (87.) schaffte Bilbao durch Igor Gabilondo (90.) den Anschusstreffer. Sergio Busquets (92.) schlug aber postwendend zurück. Erfreulich für die Barca-Fans dürfte sein, dass Messi bereits am Mittwoch im Champions-League-Auswärtsspiel gegen Rubin Kasan zumindest wieder auf der Bank Platz nehmen soll.

Valencia stellte in Gijon die Weichen früh auf Sieg. Mehmet Topal (7.) und Roberto Soldado (10.) trafen bereits nach wenigen Minuten für die "Fledermäuse", die am Mittwoch in der Champions League auf Manchester United treffen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel