vergrößernverkleinern
Neupers größter Fehler: "Mich selbst darzustellen" © APA (Archiv/Leodolter)

Im Kreis seiner Familie feiert Hubert Neuper am Mittwoch auf Ibiza seinen 50. Geburtstag. Der am 29. September 1960 geborene Bad

Im Kreis seiner Familie feiert Hubert Neuper am Mittwoch auf Ibiza seinen 50. Geburtstag. Der am 29. September 1960 geborene Bad Mitterndorfer ist aktuell als Organisator der Skiflug-Konkurrenzen am Kulm und Skischul-Besitzer ebenso erfolgreich wie er es in jüngeren Jahren als aktiver Skispringer war. Dazwischen hat Neuper viel erlebt und für sein weiteres Leben gelernt.

Neuper hatte sich nach dem Karriere-Ende 1985 auf seine Tätigkeit als Skischulleiter und Pilot beschränkt. In der Vorbereitung für die Skiflug-WM 1996 kam er aus dem selbst gewählten "Exil" zurück. "Da habe ich mit einem Vorsatz gebrochen und begonnen, mich selbst darzustellen", meinte Neuper rückblickend. Geschäftsführer der Sporthilfe und die erstmalige Durchführung des "World Sports Award" 1999 in der Wiener Staatsoper waren weitere Stationen im Leben des zweifachen Familienvaters, der für den "Raubbau" einen hohen Preis zahlen musste. Wegen eines Burn-out-Syndroms zog sich der Sport-Manager für ein halbes Jahr in die USA zurück und arbeitete seine Erlebnisse in einem Buch ("Flatline") auf.

Im Jahr 2006 inszenierte Neuper zum zweiten Mal die Skiflug-WM in seiner Heimat im steirischen Salzkammergut. Damit hatte der "Mr. Kulm" seine Ziele aber noch nicht erreicht. Der im heurigen Jänner avisierte Ausbau der Kulm-Flugschanze auf Weiten bis 250 Meter soll in die Tat umgesetzt werden. Je nach Finanzierbarkeit entweder schon ab Frühjahr 2011 für den Weltcupbewerb 2012 oder danach, rechtzeitig für die erhoffte WM-Durchführung im Jahr 2016.

Das wichtigste berufliche Standbein des ersten Weltcup-Gesamtsieger (1980) und Olympia-Zweiten (Normalschanze Lake Placid 1980) ist seine Skischule. Er engagiert sich nur noch für Dinge, von denen er voll überzeugt ist und versucht, "alles dafür zu tun, um glücklich zu sein".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel