vergrößernverkleinern
Betroffen sind insgesamt etwa 270 Spiele © APA (dpa)

Das Bochumer Landgericht hat das Strafverfahren um den mutmaßlich größten Betrugs- und Wettskandal im nationalen und

Das Bochumer Landgericht hat das Strafverfahren um den mutmaßlich größten Betrugs- und Wettskandal im nationalen und internationalen Fußball nun offiziell eröffnet. Damit steht der 6. Oktober als Prozesstermin definitiv fest. Das bestätigte ein Sprecher des Landgerichts am Dienstag. Gleichzeitig wurde eine weitere Anklage mit dem ersten Verfahren verbunden.

Damit wird das Verfahren nun gegen vier Angeklagte im Alter zwischen 32 und 55 Jahren aus Schweinfurt, Lippstadt, Lohne und Mönchengladbach geführt. Verhandelt werden insgesamt 32 unter Manipulationsverdacht stehende Spiele.

Betroffen sind insgesamt etwa 270 Spiele im In- und Ausland. Bekanntlich sind auch Spiele in Österreichs erster und zweiter Liga verdächtig, zuletzt war von zwölf Partien die Rede gewesen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel