vergrößernverkleinern
Der Deutsche sieht aber sein Team etwas im Vorteil © APA (epa)

Besiktas-Trainer Bernd Schuster hat vor dem Europa-League-Duell mit Österreichs Fußball-Rekordmeister Rapid keinen klaren

Besiktas-Trainer Bernd Schuster hat vor dem Europa-League-Duell mit Österreichs Fußball-Rekordmeister Rapid keinen klaren Favoriten für die Partie am Donnerstag im Wiener Happel-Stadion ausgemacht. "Ich sehe uns auf Augenhöhe mit Rapid. Die Saison ist erst kurz, Besiktas hat noch keine Mannschaft, die eingespielt ist", erklärte der Deutsche.

In Gruppe L gebe es mit dem FC Porto einen klaren Anwärter auf Platz eins, um den zweiten Aufstiegsplatz kämpfen laut Schuster alle drei übrigen Teams. Dennoch sieht der 50-Jährige seine Mannschaft leicht im Vorteil. "Die Situation ist so, dass wir mit drei Punkten kommen und Rapid eigentlich schon gewinnen muss, um dabei zu bleiben", sagte der Coach, der bei seiner Aufstellung vermutlich einige Änderungen im Vergleich zum 2:1 gegen Antalyaspor am vergangenen Samstag vornehmen wird.

Das Happel-Stadion wird am Donnerstag mit 50.000 Zuschauern gefüllt sein. 2.800 Tickets wurden Besiktas zur Verfügung gestellt - 1.100 gingen direkt nach Istanbul, der Rest wurde in Wien binnen 30 Minuten abgesetzt. Clubservice-Leiter Andreas Marek glaubt nicht, dass wesentlich mehr Anhänger des 13-fachen türkischen Meisters im Prater-Oval Platz nehmen werden. "Wir rechnen mit maximal 3.000 bis 4.000 Besiktas-Fans." In den vergangenen Tagen wurde darauf geachtet, den Verkauf von Karten via Internet an Unterstützer der "schwarzen Adler" so weit wie möglich zu unterbinden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel