vergrößernverkleinern
Große Veränderungen sind nicht notwendig © APA (Archiv/epa)

Der Jugendstil in der Fußball-Nationalmannschaft geht in gebremstem Tempo weiter. Für den Ernstfall in der EM-Qualifikation in

Der Jugendstil in der Fußball-Nationalmannschaft geht in gebremstem Tempo weiter. Für den Ernstfall in der EM-Qualifikation in der Österreich-Gruppe gegen die Türkei holte Joachim Löw mit Kevin Großkreutz nur einen Pflichtspiel-Debütanten. 17 WM-Fahrer sollen am 8. Oktober in Berlin gegen die Türkei und vier Tage später in Kasachstan den nächsten Schritt Richtung EM schaffen.

"Es ist in unserer aktuellen Situation nicht erforderlich, große Veränderungen vorzunehmen. Wir vertrauen besonders auf die bewährten Kräfte, die bei der WM dabei waren und im September bei den Siegen in der EM-Qualifikation die Erwartungen erfüllt haben", sagte der Bundestrainer nach der Nominierung seines Aufgebots am Freitag. Mit dabei sind auch wieder Jerome Boateng und Rene Adler, dafür fehlen die verletzten Michael Ballack und Stephan Kießling.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel