vergrößernverkleinern
Drogba ist das Arsenal-Schreckgespenst © APA (Archiv/epa)

Englands Meister Chelsea ist in der Fußball-Premier-League erneut gefordert. Eine Woche nach dem erfolglosen Auswärtsauftritt

Englands Meister Chelsea ist in der Fußball-Premier-League erneut gefordert. Eine Woche nach dem erfolglosen Auswärtsauftritt gegen Manchester City wartet auf den aktuellen Spitzenreiter mit Arsenal am Sonntag der nächste Gradmesser. An der heimischen Stamford Bridge sind die "Blues" im Londoner Derby gegen die ersatzgeschwächten "Gunners" als Favorit zu sehen.

In den jüngsten vier Spielen kassierte Arsenal ebenso viele Niederlagen gegen den Stadtrivalen. Besonders Didier Drogba erwies sich in der Vergangenheit des öfteren als Schreckgespenst für die Elf von Arsene Wenger. Zwölf Tore in den vergangenen zehn Vergleichen mit Arsenal in Meisterschaft und Cup sprechen für die Torgefährlichkeit des Stürmers von der Elfenbeinküste.

Wie Chelsea kassierte auch die in der Liga drittplatzierte Mannschaft Arsenals in der vergangenen Woche ihre erste Saisonniederlage mit einem überraschenden 2:3 gegen den Scharner-Club West Bromwich. Nicht unbedingt für die jungen "Gunners" spricht, dass mit Vermaelen, Van Persie, Walcott und Bendtner einige Stammkräfte verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen. Auch Regisseur Fabregas scheint wegen seiner Oberschenkelverletzung für einen Einsatz nicht fit genug. Wenger bezifferte die Chance auf einen Einsatz mit höchstens 50 Prozent.

In der Champions League präsentierten sich beide Teams in guter Form, wobei Chelsea beim hochverdienten 2:0 gegen Marseille mehr überzeugen konnte. Trotzdem herrschte beim Meister nicht eitel Wonne. Coach Carlo Ancelotti weilt derzeit in Italien, nachdem sein Vater Mittwochnacht verstorben war. Der Italiener soll Samstagabend aber nach London zurückkehren und tags darauf wieder auf der Bank Platz nehmen.

Mit einem Erfolg gegen Arsenal würde Chelsea den Drei-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Manchester United zumindest wahren. Die "Red Devils" von Sir Alex Ferguson sind voraussichtlich ohne den am Knöchel verletzten Stürmerstar Wayne Rooney am Samstag in Sunderland im Einsatz. Salzburgs Europa-League-Gegner Manchester City ist am Sonntag zu Hause gegen Aufsteiger Newcastle United an der Reihe. Liverpool peilt gegen Blackpool einen Sprung vom 16. Platz weg in die obere Tabellenhälfte an, Scharner trifft mit West Bromwich vor eigenem Publikum auf Bolton.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel