vergrößernverkleinern
Fuchs wie schon gegen Bayern Stütze des Teams © APA (epa)

Der FSV Mainz 05 hat am Samstag seinen Erfolgslauf fortgesetzt und den Startrekord in der deutschen Fußball-Bundesliga

Der FSV Mainz 05 hat am Samstag seinen Erfolgslauf fortgesetzt und den Startrekord in der deutschen Fußball-Bundesliga eingestellt. Wie Rekordmeister Bayern München (1995/96) und dem 1. FC Kaiserslautern (2001/02) gelang es den Mainzern, die ersten sieben Meisterschaftsspiele zu gewinnen. In der siebenten Runde musste sich 1899 Hoffenheim in Mainz 2:4 geschlagen geben.

Angetrieben von der Erfolgseuphorie gelang den Mainzern vor 20.100 Zuschauern ein Traumstart. Schon nach zwei Minuten traf Sami Allagui nach Vorarbeit von Lewis Holtby und Adam Szalai zum 1:0. Fuchs, der die Hälfte seiner Zweikämpfe gewann, hätte beinahe nachgelegt, sein Freistoß aus rund 30 Metern konnte von Hoffenheim-Goalie Tom Starke aber gerade noch an die Innenstange abgewehrt werden (36.).

Den Gästen gelang durch Demba Ba zwar der Ausgleich (41.), die Mainzer gaben aber zwei Minuten nach Wiederbeginn die passende Antwort: Nach einem Idealpass von Holtby ließ sich Szalai die Chance nicht entgehen (47.). Der überragende Holtby hatte dann auch beim 3:1 seine Beine im Spiel, ein Schuss des Offensivspielers aus spitzem Winkel wurde von Luiz Gustavo ins eigene kurze Eck abgefälscht (59.).

Obwohl den Hoffenheimern aus einem herrlich getretenen Freistoß von Gylfi Sigurdsson noch einmal der Anschlusstreffer gelang (64.), ging die Mannschaft von Coach Ralf Rangnick als Verlierer vom Feld. Andre Schürrle machte mit einem verwandelten Elfmeter endgültig alles klar (74.). Josip Simunic hatte Holtby im Strafraum am Torabschluss gehindert und dafür auch die Rote Karte gesehen. Die Mainzer bauten ihren Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund damit auf sechs Punkte aus, der BVB empfängt erst am Sonntag Meister Bayern München.

Kein Erfolgserlebnis gab es für Clemens Walch und Erwin Hoffer. Das österreichische Duo verlor mit dem 1. FC Kaiserslautern trotz einer 1:0-Führung auswärts gegen den Hamburger SV noch mit 1:2. Große Sorgen hat weiterhin der FC Schalke 04. Die Gelsenkirchner verloren auswärts gegen den 1. FC Nürnberg mit 1:2 und sind damit mit nur vier Punkten nach wie vor nur Vorletzter. Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg trennten sich mit einem 1:1-Remis, der SC Freiburg feierte gegen den 1. FC Köln einen 3:2-Erfolg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel