vergrößernverkleinern
Der Erfolgscoach fordert einen Heimsieg © APA (Archiv/epa)

Österreichs EM-Qualifikationsgegner Deutschland will voll konzentriert in die Partien gegen die Türkei (Freitag) und in

Österreichs EM-Qualifikationsgegner Deutschland will voll konzentriert in die Partien gegen die Türkei (Freitag) und in Kasachstan (12. Oktober) gehen. Vor allem das Duell mit den Türken wurde von DFB-Trainer Joachim Löw als "besonderes Spiel" tituliert. Hat der 50-Jährige durch seine früheren Jobs bei Fenerbahce Istanbul und Adanaspor doch ein ganz besonderes Verhältnis zur Türkei.

Zudem erwartet sein Team im Berliner Olympiastadion mit bis zu 30.000 türkischen Fans eine spezielle Atmosphäre. "Ich glaube, dass wir in Berlin fast ein halbes Auswärtsspiel haben", sagte Löw. Für den Bundestrainer, der für seine erfolgreiche WM-Mission am Kap mit Lob auch aus dem Ausland überhäuft worden war, ist die Partie gegen die vom erfahrenen Niederländer Guus Hiddink trainierten Türken "sportlich von großer Wichtigkeit". Denn ein Zittern will sich Löw auf dem Weg zur EM-Endrunde nach Polen und der Ukraine ersparen, daher sollen zwei Siege in den beiden kommenden Partien her.

"Das ist unsere Vorgabe, daran werden wir vehement arbeiten", kündigte Löw für sein Personal eine intensive Woche an. "Dann haben wir eine perfekte Ausgangssituation, wenn wir in diesen beiden Spielen sechs Punkte erreichen", sagte Löw. Die Vorbereitung soll nur am Dienstag kurz unterbrochen werden, wenn Bundespräsident Christian Wulff der Mannschaft im Schloss Bellevue für den umjubelten WM-Auftritt das "Silberne Lorbeerblatt" und Löw den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verleihen wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel