vergrößernverkleinern
Staat mischte sich in Verbandsangelegnheiten ein © APA (Archiv/epa)

Das Dringlichkeitskomitee des Fußball-Weltverbandes (FIFA) hat am Montag den nigerianischen Verband (NFF) wegen Einmischung

Das Dringlichkeitskomitee des Fußball-Weltverbandes (FIFA) hat am Montag den nigerianischen Verband (NFF) wegen Einmischung durch den Staat mit sofortiger Wirkung suspendiert. Grund sind die jüngsten Entwicklungen innerhalb des NFF wie die gerichtlichen Schritte gegen gewählte Mitglieder des Verbandes, die diesen die Ausübung ihrer Ämter und Aufgaben unmöglich macht.

Die Suspendierung bleibt so lange in Kraft, bis die gerichtlichen Schritte eingestellt werden und die ordnungsgemäß gewählte NFF-Exekutive wieder ohne jede Einmischung arbeiten könne, hieß es dazu vonseiten der FIFA. Während der Sperre darf sich Nigeria an keinen kontinentalen und internationalen Wettbewerben, inklusive Vereinskonkurrenzen und Freundschaftsspielen, beteiligen. Weder der NFF noch seine Mitglieder und Offiziellen kommen außerdem in den Genuss von Entwicklungsprogrammen, Kursen oder Trainings der FIFA oder CAF (Afrikanischer Fußball-Verband).

Weitere Gründe, die die Sperre nach sich zogen, sind der Rücktritt des NFF-Generalsekretärs auf Weisung der nationalen Sportkommission, der Beschluss des Sportministers, die nationale Liga ohne Relegation aus der vergangenen Saison zu starten, und die Tatsache, dass das NFF-Exekutivkomitee aufgrund dieser Einmischung nicht arbeiten kann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel