vergrößernverkleinern
Pokal tourte durch Europa © APA (Pfarrhofer)

Die Originaltrophäe der Fußball-Champions-League ist erstmals seit dem Endspiel 1995, als Ajax Amsterdam im Happel-Stadion den

Die Originaltrophäe der Fußball-Champions-League ist erstmals seit dem Endspiel 1995, als Ajax Amsterdam im Happel-Stadion den AC Milan 1:0 bezwungen hat, wieder in Wien. Der Pokal aus Silber macht zum Abschluss seiner Rundreise durch Europa noch bis Sonntag in Wien Station. Zur Begrüßung des Trosses fanden sich am Donnerstag die Ex-Fußballstars Luis Figo, Karl-Heinz Riedle und Michael Konsel ein.

"Jedes Kind, das das Finale um diesen Pokal im Fernsehen sieht, träumt davon, einmal diesen Pokal zu gewinnen. Das Ziel ist schwer zu erreichen, es ist ein exklusives Ereignis, für jeden Fußballer der größte Augenblick seiner Karriere", meinte der Portugiese Figo, der diesen Moment als Spieler 2002 mit Real Madrid (2:1 in Glasgow gegen Bayer Leverkusen) genossen hatte. Die zur UniCredit Group gehörende Bank Austria möchte dazu betragen, dass auch der "normale" Fan dem Objekt der Begierde nahe kommt.

"Diese Tour ist eine gute Gelegenheit", sagte dazu Willibald Cernko, der in der Steiermark geborene Vorsitzende des Vorstandes der UniCredit Bank Austria AG. Sein Unternehmen verbindet mit der wertvollsten Trophäe des kontinentalen Fußballs nicht nur Emotion, sondern auch Europa. Was der Werbepräsenz der Bank vor allem auf den Ostmärken zugutekomme. Cernko ist bekennender Bayern-Anhänger und hofft, dass die Münchner am 28. Mai 2011 in Londoner Wembley-Stadion die Nachfolge von Inter Mailand als Champions League-Sieger antreten werden.

Figo tippte natürlich auf die erfolgreiche Titelverteidigung seiner Mailänder, für die er noch heute und zwar als Scout und Berater tätig ist. Riedle, der mit Borussia Dortmund 1997 das Silber durch ein 3:1 gegen Juventus Turin in die Höhe gestemmt hatte, sagte den FC Barcelona, Konsel "seine" AS Roma als Gewinner voraus. Mit Riedle durfte sich damals im Münchner Endspiel auch ein ÖFB-Kicker freuen. Für Wolfgang Feiersinger, damals im Ruhrpott unter Vertrag, war an diesem Abend nicht auf dem Feld oder der Bank, sondern nur auf der Tribüne Platz.

Die Zeltstadt der UEFA-Champions League Trophy Tour auf dem Rathausplatz ist am (heutigen) Donnerstag und Freitag zwischen 10.00 und 17.00 Uhr, am Samstag von 10.00 bis 19.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 15.00 Uhr geöffnet. Neben der Möglichkeit, dem begehrten Pokal ganz nahe zu sein, gibt es jeden Tag auch die Chance, sich mit der Trophäe fotografieren zu lassen. Dazu werden Wuzzler-Tische, eine Torschusswand und ein Ticket-Gewinnspiel für CL-Spiele zum Mitmachen angeboten.

Die Tournee führte den Tross bereits seit vergangenem Montag durch Österreich und zog viele Interessierte in Graz, Klagenfurt, Salzburg, Linz und St. Pölten in ihren Bann. "Ich bin schwer beeindruckt, wie emotionell diese Reise über 1.200 km über die Bühne gegangen ist", erzählte Konsel, für den die Gruppenphase der Champions League 1997 als Rapid-Keeper das Sprungbrett zur AS Roma gewesen war.

Die Pokal-Tour war heuer mit fünf 40-Tonnen-LKW unterwegs, tingelte in 32 Tagen rund 3.500 km durch Städte in Deutschland, Tschechien, Polen, die Slowakei und Österreich. Der Tross war im Laufe der vergangenen Jahre bisher in zehn von 22 Ländern, in denen die UniCredet tätig ist, unterwegs. "Wir werden diese Show-Einrichtung auch 2012 fortsetzen, ob Wien wieder dabei sein wird, ist allerdings noch fraglich", sagte Bank-Chef Cernko.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel