vergrößernverkleinern
Hitzel blieb nur ein halbes Jahr © APA (Hofstätter)

Gerhard Hitzel, der ehemalige Leiter der Trainerausbildung im Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB), hat nach nicht einmal

Gerhard Hitzel, der ehemalige Leiter der Trainerausbildung im Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB), hat nach nicht einmal halbjähriger Tätigkeit als Nachwuchschef des Bundesligisten SV Mattersburg seinen Hut genommen. Als Grund für seine auf eigenen Wunsch erfolgte einvernehmliche Trennung nannte der Burgenländer unüberbrückbare Auffassungsunterschiede im Bereich der Amateur-Mannschaft.

Diese Differenzen seien auch nach längeren Diskussionen nicht auszuräumen gewesen, sagte der 63-jährige Fachmann am Donnerstag im Gespräch mit der APA - Austria Presse Agentur. Amateur-Trainer Damir Todorovic, der für seine Tätigkeit keine erforderliche ÖFB-A-Lizenz, sondern nur den Landesverbandschein besitzt, soll gegenüber dem Chef mangelnde Akzeptanz an den Tag gelegt haben.

Hitzel hatte den unbefristeten Posten im Burgenland mit Vereinsobmann Martin Pucher per Handschlag am 1. Mai angetreten. Er war für "alles unter der Kampfmannschaft" zuständig und verantwortlich gewesen. Hitzel wollte für den Nachwuchs die bestmögliche Ausbildung, Talente über die Akademie zu den Amateuren und schließlich in den Profikader heranführen und kümmerte sich auch um das Scouting und Individualtraining.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel